Das Dosse-Seen-Land

Historische Altstädte, eine langgestreckte Seenlandschaft, weite Wälder, idyllische Landstraßen und lauschige Dörfer – das ist die Region um Kyritz, Wusterhausen und Neustadt (Dosse), gerade einmal eine Stunde Auto- oder Bahnfahrt von Berlin entfernt.

Kyritzer Seenkette mit INSL

Das Fahrrad ist das passende Verkehrsmittel, um diese Landschaft zu genießen. Von den Bahnhöfen aus radelt man bequem per »Knotenpunkt« auf dem gut ausgebauten Radwegenetz.

Die Seenkette bietet Erholung pur. In Bantikow, Kyritz und Wusterhausen laden Freibäder, Campingplätze und Bootsanleger zum Bade- und Strandvergnügen ein. Außer dem Fahrgastschiff sind keine Motorboote auf den Seen zugelassen, was Segeln, Drachenbootfahren, Paddeln und Angeln zu einem entspannenden Vergnügen macht. Hotels und Gaststätten bieten zudem kulinarische Spezialitäten mit Seeblick. Rund um den Untersee führt ein naturbelassener Wanderweg direkt am Ufer entlang. Auch der Pilgerweg Berlin-Wilsnack verläuft hier am See – und von der Pilgerherberge im Barsikower Kirchturm hat man einen wunderbaren Ausblick.

Pferdeliebhaber kommen in Neustadt (Dosse) auf ihre Kosten, beim Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt mit seinen Hengstparaden oder einfach einem Spaziergang durchs Gestüt.

Die historischen Altstädte von Kyritz und Wusterhausen und insgesamt zehn Museen laden ein, die Geschichte zu entdecken. Kultur gibt es allerorten, von Comedy bis zum Orgelkonzert, vom Sommertheater bis zum Weihnachtsmarkt. Im August bringen die Schöller Festspiele Komödien mit Hintersinn vor historische Kulissen.

Im Dosse-Seen-Land gibt es noch viel mehr zu entdecken: die Mumie des Ritters Kalebuz in Kampehl, die Filmtierschule in Sieversdorf, den Japanischen Garten in Bartschendorf, kleine Dorfkirchen oder einfach nur die wundervolle Landschaft.


Wusterhausen/Dosse

Kyritzer Seenkette mit Blick auf Wusterhausen

Seit mehr als 100 Jahren erholt man sich hier hervorragend. Baden und Wassersport der ruhigen Art vom Stand Up Paddling bis zur Dampferfahrt, gekrönt von kulinarischen Genüssen mit Seeblick – das ist Urlaub in Wusterhausen. Für Rad- und Wanderausflüge in die idyllischen Dörfer rundum ist die waldreiche Umgebung ideal. Der historische Stadtkern ist nur eine Viertelstunde Fußweg vom See entfernt. Das Wahrzeichen der kleinen Stadt ist die imposante Stadtkirche St. Peter und Paul. Deren Renaissanceausstattung und die bedeutende Wagnerorgel sind unbedingt sehenswert, ebenso die hinreißenden mittelalterlichen Deckenmalereien.

Liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser laden zu einem Stadtbummel durch die 785-jährige Dossestadt ein, die im Juni ihr Jubiläum mit dem Altstadtfest begeht. Im Wegemuseum am Markt geht es um Wegegeschichte(n) vom Bohlenweg bis zur Transitstraße. Ab 28. April 2018 wird hier das abenteuerliche Leben des Wusterhauseners Wilhelm d’Orey, den es im 19. Jh. bis nach Portugal verschlagen hat, in einer Sonderausstellung gezeigt.


Wusterhauser Stadtführungen

Wegemuseum und Kirche WusterhausenFoto: TV Dosse-Seen-Land e.V./D. Wolf

Salzfrau oder Pilger führen durch die historische Altstadt, auch mit Kirchen- und Museumsführung.

Termine nach Vereinbarung, 3,00 EUR pro Person


Kyritz an der Knatter

Tretbootverleih am Kyritzer Strandbad

Viele liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser, das unvergleichliche Gebäudeensemble des Marktplatzes, die St. Marienkirche mit ihrer imposanten Doppelturmfront, der Rosengarten und die Gärten des früheren Franziskanerklosters Kyritz geben der Stadt einen ganz besonderen Charme. Sie laden ein, Geschichte und Geschichten zu entdecken: Gibt es die Knatter wirklich? Was bedeutet es, wenn Ihnen die Kyritzer »Mord und Totschlag« anbieten? Warum ist Kyritz Hansestadt? Was hat es mit dem Ritter Bassewitz auf sich? Entdecken Sie die Antworten in den Altstadtstraßen oder in der Heimatausstellung in der Johann-Sebastian-Bach-Straße 6!

Wer die Ruhe und Natur sucht, dem ist ein Ausflug zum Kyritzer Untersee zu empfehlen. Im Sommer lädt dort das Strandbad zum Schwimmen, Sonnen und Bootfahren ein. Kurze Spaziergänge, Wanderungen oder Radtouren durch die Wälder rund um den See versprechen puren Naturgenuss. Einmalig idyllisch liegt inmitten des Sees eine Insel mit einer Gaststätte, die bequem mit der Fähre erreicht werden kann.


Kyritzer Stadtführungen

Marktplatz KyritzFoto: TV Dosse-Seen-Land e.V./D. Wolf

mit Bassewitzbrunnen, Marktplatz, Kirche, Rathaus, Stadtmauer und Gärten des Franziskanerklosters.

Teilnehmergebühr: 30 € bis zu 10 Pers., jede weitere Pers. 3 €
Termine nach Vereinbarung

Informationen & Buchung:
Kultur- und Tourismusbüro
Tel. 033971/60 82 79
tourismus@kyritz.de

Neustadt (Dosse)

Stadt der Pferde

Das idyllische Städtchen Neustadt (Dosse) ist besonders durch seine edlen Bewohner im ansässigen Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt bekannt. Schon über Jahrzehnte werden hier Pferde mit internationalem Renommee gezüchtet. So ist es auch nicht sonderlich verwunderlich, dass die Prinz-von-Homburg-Schule ganz besondere Wege geht. Durch die Spezialklassen Reitsport ist die Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe eine »Schule mit besonderer Prägung mit dem speziellen sportlichen Profil Reitsport«.

Aber auch das alte Gaswerk, welches das letzte original erhaltene Gaswerk in Nordeuropa ist, die Kreuzkirche und der von historischen Fachwerkhäusern umsäumte Kirchplatz laden den Besucher zum Verweilen ein. Aufgrund der guten Verkehrsanbindung, besonders durch die Eisenbahnstrecke Berlin-Hamburg, ist die Stadt der Pferde immer eine Reise wert.


Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt

Foto: Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt

In Neustadt (Dosse) liegt das 1788 von Friedrich Wilhelm II. »Zum Besten des Landes« gegründete Gestüt. Hier eröffnet sich den Besuchern ein einzigartiges, kulturelles Ensemble mit klassizistischer Architektur und unberührter Natur.

Das denkmalgeschützte Areal wurde nach historischem Vorbild wieder rekonstruiert und zur Veranstaltungskulisse für Bildung, Sport und Kultur weiterentwickelt. Als Kleinod aus preußischer Zeit schafft das »Sanssouci der Pferde« eine Verbindung zwischen Tradition und Zukunft und lädt zu erholsamen und unvergesslichen Stunden auf dem traumhaften Anwesen ein. Mit Führungen, Kutschfahrten oder Radtouren werden den Besuchern die schönsten Winkel des Gestütes gezeigt. Das Museum dokumentiert das Gestütsleben sowie die Pferdezucht im Wandel der Zeit. Die alljährlichen Veranstaltungen entführen die Zuschauer in die Welt der Pferde inmitten historischer Gebäude.

Foto: Brandenburgisches Haupt- und Landgestüt
Foto: Archiv Boiselle
Foto: Archiv Boiselle
Foto: Schroeder