Pritzwalk

Von weitem grüßt der eindrucksvolle Turm der Sankt-Nikolai-Kirche die Besucher. Im Herzen der Prignitz gelegen, offenbart Pritzwalk den Gästen seinen besonderen Charme.

Marktplatz PritzwalkFoto: TV Pritzwalk und Umgebung e.V.

Von weitem grüßt der eindrucksvolle Turm der Sankt-Nikolai-Kirche die Besucher. Im Herzen der Prignitz gelegen, offenbart Pritzwalk den Gästen seinen besonderen Charme. Neben architektonischen Zeugnissen der langen Geschichte des Ortes, erstrahlen die Marktstraße und andere Teile der Innenstadt in neuem Glanz. Das Kulturhaus mit 3D-Kino und Bowlingbahn sowie eine Vielzahl von Vereinen sorgen für ein breit gefächertes Freizeit- und Kulturangebot. Die Museumsfabrik Pritzwalk widmet sich im historischen Gebäudeensemble aus Brauerei und Tuchfabrik der Industrialisierung im ländlichen Raum. Auf dem Trappenberg wurde 1905 mit dem Bau des Bismarckturms dem »Eisernen Kanzler« ein Denkmal gesetzt.

Unweit Pritzwalks befindet sich das Naherholungsgebiet Hainholz. Streicheltierhof, Wildgehege, Walderlebnis- und Naturlehrpfad und der benachbarte Beerenhof werden gern besucht. Ein Badeerlebnis besonderer Art bietet das Waldschwimmbad mit Riesenrutsche und Sprungturmanlage. Die idyllischen Seen im weiteren Umland sind seit jeher Anlaufpunkt für »Wasserratten« und Angler. Die Kathfelder Mühle gehört zu den ältesten Mühlen der Region, ihre Geschichte reicht bis ins 15. Jahrhundert zurück.

Unser Entdecker-Tipp: »Herbstzeit ist Zeit für deftige Gerichte«. Die kulinarische Herbst- und Wintersaison wird am 13. November 2021 ab 10 Uhr mit der Knieperkohlsaison 2021/2022 und einem regionalen Bauernmarkt im und vor dem Pritzwalker Kulturhaus eröffnet. Besucher können die Prignitz von ihrer herzhaften Seite kennenlernen.

Touristinformation
Meyenburger Tor 3a, 16928 Pritzwalk
Tel. 03395/76 08 11 30
stadtinfo@pritzwalk.de
Foto: Fotoarchiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann
Foto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann
Badesee Groß WoltersdorfFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann