Feldsteinkirchenroute

Schon von Weitem grüßen die erhabenen Türme der Kirchen über den Dächern der Dörfer. Als Zeitzeugen erzählen sie Geschichten längst vergangener Jahrhunderte.

Sie sind die Kostbarkeiten der Region und einhalten Zeugnisse mittelalterlicher Kunst, wie reich verzierte Epitaphen, barocke Kanzelaltare oder holzgeschnitzte, bunt bemalte Taufengel. Zwischen den Stationen erleben Sie die erholsame Weite und Ruhe der Prignitz.


Die Radtour – 45 km

Bad Wilsnack – Grube – Groß Werzin – Kleinow – Burghagen – Groß Gottschow – Krampfer – Rambow – Groß Werzin – Viesecke – Kletzke – Plattenburg – Bad Wilsnack

Die Tour nach Knotenpunkten

45 > 56 > 51 > 55 > 54 > 52 > 53 > 57 > 58 > 59 > 45 

(GPSies – Tracks for Vagabonds ist ein kostenloses Routenportal für fast alle Outdoor-Aktivitäten. Alle von uns per GPS-Gerät erfassten Touren stehen zum kostenlosen Download bereit.)

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V.
Foto: Tourismusverband Prignitz e.V.

Insidertipp von der Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz e.V.

Wenn man Carola Krakow nach ihrer Lieblingstour im Prignitzer Streckennetz fragt, fällt ihr die Entscheidung sichtlich schwer, aber dann muss sie doch schmunzeln. Bei einer Tour gerät sie nämlich so richtig ins Schwärmen:

» Wir haben mit 16 Radtourenempfehlungen durch die gesamte Prignitz mit unterschiedlichsten Themenschwerpunkten und Schwierigkeitsgraden ein großes Spektrum, aber meine Lieblingstour ist wohl die Feldsteinkirchenroute. Wie oft ich diese Tour bereits gefahren bin, kann ich schon gar nicht mehr sagen. Schon von weitem grüßen mich die erhabenen Kirchtürme über den Dächern der Dörfer und scheinen mich willkommen heißen zu wollen. Als Zeitzeugen erzählen sie Geschichten längst vergangener Zeiten und sind, wie ich finde, «Kostbarkeiten der Region» mit wichtigen Zeitzeugnissen mittelalterlicher Kunst. Besonders beeindruckend ist die scheinbar undendliche Weite in der Prignitz, die man entlang der Felder und Wälder manches Streckenabschnittes erlebt. Die Ruhe lässt mich jedes Mal «abschalten» und genießen.«

Carola Krakow, Radwegekoordinatorin im Tourismusverband Prignitz e.V.Foto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.