Zweiseitenweg ums Rambower Moor

Der Rundkurs führt um das Rambower Moor herum, einen einmaligen Naturraum, der renaturiert wurde und vielen seltenen Tier- und Pflanzenarten Heimat bietet.

Blick ins Moor

An mehreren Punkten sind Informationstafeln zu den verschiedenen Lebensräumen aufgestellt, Bänke laden zum Verweilen ein und zwei Aussichtstürme bieten einen weiten Blick auf das Moor und den Rambower See.

Der Weg ist 2012 als »Zweiseitenweg« mit Informationstafeln zur Natur und Geschichte des Moores versehen worden. Der 11,5 km lange Weg führt rund um eines der schönsten Niedermoore Brandenburgs, das 2014 von der Heinz Sielmann Stiftung sogar als Deutschlands Schönstes Naturwunder ausgezeichnet wurde. Erleben Sie Moor-Geschichte(n) aus zwei Blickwinkeln – historisch und aktuell.


Insidertipp von Rangerin Ricarda Rath

Ricarda Rath ist jahrelang Rangerin der Naturwacht in Lenzen und kennt wie keine zweite das Rambower Moor. Exklusiv für Sie gibt Sie Ihren Geheimtipp:
» Schöne Orte gibt es viele auf diesem Weg. Mein Lieblingsplatz ist der Rohrdommelturm, weil er einen weiten Blick auf das Moor freigibt und viel Raum für Entdeckungen lässt. Kreisende Seeadler und gaukelnde Weihen. Seine Nähe zum Röhricht verrät aber auch jene, die im Verborgenen leben. Etwa die Wasserralle, deren «Quieken» aus dem dichten Pflanzendschungel zu hören ist.«


Rundweg ums Rambower Moor – ca. 12,5 km

Boberow – Mellen (Hünengrab) – Rambow – Nausdorf – Boberow

Rundkurs, ausgeschildert mit einem gelben Punkt sowie mit Informationstafeln zu verschiedenen Aspekten des Moores und der Geschichte des »Zweiseitenweges«

nächster Bahnhof: von Karstädt aus Rufbus 953 Richtung Mellen nach Boberow bzw. von Perleberg aus Rufbus 975 Richtung Alt Pinnow nach Boberow

(GPSies – Tracks for Vagabonds ist ein kostenloses Routenportal für fast alle Outdoor-Aktivitäten. Alle von uns per GPS-Gerät erfassten Touren stehen zum kostenlosen Download bereit.)


Kleine Wegbeschreibung

  • Start: am Großsteingrab Mellen (alternativ: an der Moorscheune Boberow)
  • vom Parkplatz nicht dem Plattenweg geradezu folgen (Firmengelände), sondern den Waldweg 10 m weiter Richtung Dorf links Richtung Moor gehen
  • Auf dem Wanderweg angekommen, sieht man die Begrüßungstafel A – zum Thema Biosphärenreservat und Kulturlandschaft
  • Station: Quellen des Moores, die im Naturschutzgebiet durch Stege sehr gut erreichbar sind. Dabei beachten: der Weg zu den Quellen zweigt links ab, dort sieht man eine große Infotafel, während der Wanderweg mit dem gelben Punkt geradeaus gekennzeichnet ist. Auch auf dem Weg durch das Quellgebiet kommt man wieder auf den eigentlichen Wanderweg.
  • Rambow – man kann durch das Dorf gehen (Abstecher zur Kirche) oder hinter dem Dorf am Dorfteich vorbei, die Wege führen dann wieder zusammen.
  • hinter dem Dorf steht die nächste Tafel – Vogelwelt und Aalreisen und der Aussichtsturm, von dem man die Kraniche sehr gut beobachten kann.
  • nächste Station und kleiner Rastplatz: Infotafeln zur reichen Natur auf den Wiesen am Moor, Orchideen und Landnutzung
  • vorbei an einem alten Torfstich geht es bis an die Straße nach Nausdorf (Achtung- am Vorfahrtsschild ist ein irreführendes Schild angebracht, hier unbedingt nach links in den Ort gehen)
  • an der Tafel zum Fischotter überquert man eine Brücke und gelangt in den Ort. Hier entweder gleich links gehen (Ausschilderung Campingplatz) oder noch eine kurze Strecke geradeaus in den Ort und dann links, auf der Kopfsteinpflasterstraße den Ort verlassen
  • Diese Straße trifft auf die Straße/den Fahrradweg von Lenzen, ist aber sehr gut zu gehen, hier wieder links halten,
  • Station: Tafel zum Moorschutz und dem Wasser im Moor
  • Station: Torfstich mit Infotafel und der Möglichkeit, direkt am kleinen See entlang ein Stück weit auf einem Weg ins Moor zu gehen
  • Station: Geologie und »Archiv Moor«
  • Aussichtsturm und Infotafel zur Rohdommel, Ausblick auf den Rambower See
  • Boberow: am Dorfeingang Tafel zur Kulturlandschaft und der historischen Jagd
  • wieder links halten und zur Moorscheune abbiegen (oder einen Abstecher ins Dorf machen, Feldsteinkirche) – Das Café ist am Wochenende geöffnet
  • von der Moorscheune aus geht es zurück nach Mellen
Tafel FFoto: LUGV/Schormann
Hünengrab Mellen
Verzweigung - links halten
Storch
Junger Kranich
Infotafel zum Torfstich
Weg zum Torfstich
See beim Torfstich
Aussichtsturm und Tafel zur Rohrdommel
Blick auf den See
Rastplatz
Alte Ortsbezeichnungen vor Boberow
Tafel AFoto: LUGV/Schormann
Ortseingang Boberow
Links zur Moorscheune abbiegen
Weg nach Boberow
Ortsausgang Nausdorf
Ortseingang Nausdorf
Parkplatz
Weg vom Parkplatz zum Moor
Wegabzweig zu den Quellen - nach links, Wanderweg geradeaus
Weg zu den Quellen
Infotafel Quellen
Zugang zu den Stegen
Steg
Rambow Teich
Kranichturm mit InfotafelFoto: LUGV/Schormann
Blick auf den Rambower See
Orchideenwiese
Tafel DFoto: LUGV/Schormann
Alter Torfstich
Straße nach Nausdorf
Tafel zum Fischotter
Zurück nach Mellen

Zwei Seiten eines Weges

Der Zweiseitenweg mit seinen spannenden Themen führt Sie rund um eines der schönsten Niedermoore Brandenburgs. Erleben Sie Moor-Geschichte(n) aus zwei Blickwinkeln – historisch und aktuell.

Tafel A – »Auf der Pirsch mit Hund und Speer – die Wildschweinjäger von Boberow« und »Wenn Schaf und Sense Vielfalt schaffen – Artenreichtum in der Kulturlandschaft«

Tafel B – »Willkommen im Rambower Moor, im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg« und »Mellener Mühlengeschichten«

Tafel C – »Mach mal Pause! Faszinierende Vogelwelt im Rambower Moor« und »Einmal Bahamas und zurück – die geheimnisvolle Reise der Aale«

Tafel D – »Einst beackert, jetzt in Blüte – Orchideenpracht auf historischen Terrain« und »Spuren im Torf – historische Landnutzung im Ramboiwer Moor«

Tafel E – »Mehr Moor! Moorschutz ist Klimaschutz« und »Das Moor in Gefahr! Historische Veränderungen des Wasserhaushalts«

Tafel F -»Botschaften im Torf – das Moor schreibt Geschichte« und »Millionen Tonnen Salz unterm Moor – die geologische Geschichte des Rambower Moores«

Bezugsquellen für die auf den Tafeln aufgeführte Literatur:
»Wildschweinjäger von Boberow«
Manfred Müller, Consrader Weg 68, 19063 Schwerin
Tel. 0385/2 00 04 03
Gedichte und Ölbilder
Galerie im Stall
Elfi Fitz, Siedlungsweg 14, 19309 Mellen
Tel. 038781/4 03 32
www.elfi-fitz.de

Rambower Moor zu Fuß oder mit dem Kremser entdecken

Die MoorScheune Boberow bietet für Familien und Gruppen (10-20 Personen) Kremserfahrten rund ums Rambowr Moor an.

Moorscheune

Auf einem bequemen und wetterfesten ehemaligen Bienenwagen lässt sich auf der ca. 90-minütigen Tour das Rambower Moor hautnah erleben. Auf Wunsch werden kleine Pausen an den Aussichtstürmen am Rundweg gemacht. Die fachkundige Begleitung erzählt Wissenswerters zur Geschichte und zur besonderen Pflanzen- und Tierwelt des Moores. Vor oder nach der Tour wartet eine leckere Tasse Kaffee, ein Glas Wein oder eine der selbst gemachten Leckereien in oder an der Moorscheune, je nach Wetterlage oder Befinden.

  • 90-minütiger Kremserausflug ins Moor oder 3 bis 4-stündige Wanderung ums Moor,
  • fachkundige Begleitung
  • ein Kaffee, Tee oder Wein oder eine selbstgemachte Leckerei in der MoorScheune Boberow

buchbar von April bis Oktober, auf Voranmeldung
Teilnehmerzahl: 10–20 Personen