Pressemitteilungen 2017


In der Prignitz ist jetzt wieder Knieperzeit

Ab dem 11. November wird der berühmte Knieperkohl in allen denkbaren Variationen serviert

3. November 2017

In den kalten Monaten haben Kohlgerichte wieder Saison. In der Prignitz ist aber Kohl nicht einfach Kohl. Hier kommt ab Mitte November der »Knieperkohl« auf die Teller. Diese deftige und zugleich gesunde regionale Spezialität hat eine lange Historie und gilt als Prignitzer »Nationalgericht«. In diesem Jahr wird die Knieperkohlsaison am 11. November erstmals mit einem Familienfest mit vielen Aktionen in der Knieperstadt Pritzwalk eingeläutet. Das Fest lädt dazu ein, neben Knieperkohl auch andere Köstlichkeiten der Prignitz zu probieren.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Jens Wegner

Herbstdampf auf den Gleisen der Prignitz

Vom 28. bis 31. Oktober wird bei der ehemaligen Prignitzer Kleinbahn »Pollo« Dampf gemacht

25. Oktober 2017

Auch in diesem Jahr lockt Brandenburgs Naturidyll Prignitz kleine und große Eisenbahn- und Nostalgieliebhaber zur historischen Kleinbahn »Pollo«. Am Wochenende um den Reformationstag vom 28. bis 31. Oktober lässt der Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. noch einmal ordentlich Dampf ab und führt seine historischen Züge zum Spektakel »Herbstdampf« mit der Dampflok aus.

Foto: Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V./Ronald Meissner

Seeadler, Kraniche und Wildgänse

Die Prignitz wird jetzt zum Drehkreuz für tausende Zugvögel

4. Oktober 2017

Auf halbem Wege zwischen Berlin und Hamburg findet sich in der Prignitz eine der schönsten und urtümlichsten Naturlandschaften Deutschlands. Aufgrund der intakten Natur weist die nordwestlichste Reiseregion Brandenburgs den höchsten Bestand der seltenen Seeadler in Deutschlands auf. Zudem gilt die Region auch als Drehkreuz für Zugvögel. Während des Herbstzuges rasten hunderte Kraniche laut trompetend in der Region. Ab Mitte Oktober komplettieren wilde Gänse, Singschwäne, Enten, Säger, Rallen und Taucher das Bild. Besonders viele Zugvögel rasten im Rambower Moor, das sich sogar mit dem Titel »Deutschland schönstes Naturwunder 2014« schmücken darf.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Bewährte Kulinarik in der Prignitz

Zwischen historischen Städten, Schlössern und Storchennestern – die Prignitz ist nicht nur ein Paradies für Ruhesuchende und Naturfreunde, sondern auch für Feinschmecker.

13. September 2017

Ob stilvolle Restaurants oder urige Gasthäuser, ob moderne Küche oder traditionelle Gerichte – die kulinarische Landschaft in der Prignitz zeigt sich vielfältig und überzeugt vor allem durch saisonale und regionale Produkte. Nun wurde die Prignitzer Küche einer Qualitätskontrolle unterzogen: 18 Gastronomiebetriebe erhielten das begehrte Siegel »Brandenburger Gastlichkeit in der Prignitz«.

Foto: Frank Stubenrauch

Eine Reise um die Welt in den Neustädter Gestüten

Majestätische Hengste, stattliche Reiter, einzigartige Kostüme und eine herausragende Show

12. September 2017

Auch in diesem Jahr lädt das Brandenburgische Haupt- und Landgestüt in der Reiseregion Prignitz zu den traditionellen Hengstparaden ein. Am Samstag, dem 16. und 23. September 2017 findet das diesjährige Schaulaufen der prächtigen Zuchtpferde statt. Mit anmutigen Formatsritten, Dressurquadrillen, anspruchsvollen Reitvorstellungen und kunstvollen Gespannfahrten gestalten die Neustädter Gestüte.

Foto: Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse)

Die Kyritz-Ruppiner Heide lockt mit lilafarbenem Naturwunder!

Früher kreisten Kampfflugzeuge, heute Seeadler

10. August 2017

Da die Kyritz-Ruppiner Heide im Landkreis Ostprignitz-Ruppin jahrelang als Truppenübungsplatz genutzt wurde, konnte sich eine einzigartige Natur mit zahlreichen seltenen Tier – und Pflanzenarten entwickeln. Sieben zertifizierte Natur- und Landschaftsführer sorgen mit besonderen Angeboten wie Fatbiken, geführten Wanderungen, Radtouren und vielem mehr für einen unvergesslichen Besuch der Heide, die zwischen Neuruppin, Rheinsberg, Wittstock und Kyritz liegt. Am Samstag, dem 19. August findet zumindest das bereits dritte Heidefest in Pfalzheim mit vielen Höhepunkten satt.


Martin Luther zu Besuch in der Prignitz

Pilgern in der Prignitz ist »in«: Die Zahl der Wallfahrer steigt jedes Jahr in einer der ältesten Kulturlandschaften Deutschlands.

7. August 2017

Zum großen Pilgerfest, das am Samstag, den 19. August rund um die berühmte Wunderblutkirche in Bad Wilsnack gefeiert wird, werden wieder hunderte Wallfahrer und Geschichtsfans erwartet. Das Fest ist der Höhepunkt der Pilgersaison in der Prignitz. Was Martin Luther übers Pilgern dachte, erfahren die Festbesucher beim Pilgertheater. Der Eintritt zum Fest und Theater ist frei.

Foto: Torsten Engelbrecht

Ritter »Kahlbutz lacht bei Schöller«

Ritter Kahlbutz gilt als Deutschlands wichtigste Mumie.

28. Juli 2017

Bis heute grübeln auch namhafte Mediziner über die rätselhafte Mumifizierung des Ritters. Der Sage nach spukt die Seele des Ritters durch das beschauliche Dörfchen Kampehl, das heute zu Neutstadt (Dosse) gehört. Vom 11. bis 20. August werden gute Ohren vielleicht das leise Lachen seines Geistes hören, denn dann finden nur wenige Meter von seiner Gruft entfernt im Schlosspark Kampehl die achten Schöller Festspiele statt. Es gibt noch Restkarten für das Prignitz-Ruppiner Komödienfestival.

Foto: Schöller Festspiele

Angehende Opernstars bezaubern die Prignitz

Die Lotte Lehmann Akademie sowie die Lotte Lehmann Woche versprechen vom 12. August bis zum 2. September bei einzigartigen Sommerkonzerten Operngenuss auf Weltniveau

24. Juli 2017

Die Konzertreihe der Lotte Lehmann Akademie ist jeden Sommer der Klassikhöhepunkt in der Prignitz. Junge Opernsängerinnen und -sänger aus zehn Nationen kommen in die Geburtsstadt der großen Sopranistin Lotte Lehmann, um bei einem der weltweit anspruchsvollsten Sommerkurse für den internationalen Opernnachwuchs zu zeigen, was in ihnen steckt. Direkt im Anschluss an die Sommerakademie folgt die Lotte Lehmann Woche als Forum für junge Talente. Die künftigen Opernstars stellen im Rahmen mehrer einzigartiger Sommerkonzerte vom 12. August bis zum 2. September ihr Können unter Beweis, wenn sie bei exklusiven Schlosskonzerten und Open Airs die Prignitz ins Opernfieber versetzen.

Lotte Lehmann Konzert Schloss GrubeFoto: Stadt Perleberg

Deutschlands einziges Storchendorf feiert Storchenfest

Beim Storchenfest am 29. Juli dreht sich im Europäischen Storchendorf Rühstädt alles um Meister Adebar – bis zum 12. August lockt zudem noch die preisgekrönte Erlebnisführung Rühstädter Storchenfeierabend

18. Juli 2017

In Rühstädt, mitten im Herzen des Prignitzer Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg gelegen, befindet sich die größte Storchenkolonie Mitteleuropas. Die Gemeinde wurde daher sogar als Deutschlands einziges Europäisches Storchendorf ausgezeichnet. 31 Storchenpaare ziehen derzeit 39 Jungstörche auf. Die kleinen Störche trainieren auf den Dächern schon fleißig ihre Muskeln, manche fliegen bereits. Beim Storchenfest am Samstag, dem 29. Juli, dreht sich alles um Meister Adebar. Noch bis zum 12. August können Besucher den Rotstrümpfen zudem bei der Erlebnisführung Rühstädter Storchenfeierabend ins Nest schauen.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./LUGV_Schormann

Reiseregion Prignitz nimmt Kurs auf – Weiterentwicklung des Wassertourismus

Landrat Torsten Uhe unterzeichnet Kooperationsvertrag zur Projektverlängerung Kurs Elbe 3.0

21. Juli 2017

Die Elbe erstreckt sich auf einer Gesamtlänge von ca. 1.000 Kilometern. Der Landkreis Prignitz sowie die Reiseregion umfassen davon rund 70 Kilometer. Die weitgehend unberührte Natur im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg, kleine charmante Elbstädtchen und -dörfer sowie gemütliche Restaurants und kulturelle Angebote ziehen jährlich etliche Freizeitkapitäne, Motorbootfahrer, Kanuten, Radfreunde, Wandervögel, Stadtbummler und Naturliebhaber, die neue Kraft tanken wollen, an die Elbe und in deren Umgebung. Grund genug, das touristische Potential, das der zweitgrößte Strom Deutschlands bietet, zu nutzen und auszubauen.

Dr. Oliver Hermann – Vorstandsvorsitzender Tourismusverband Prignitz e.V., Landrat Torsten Uhe, Mike Laskewitz – Geschäftsführer Tourismusverband Prignitz e.V.

Nachschlagewerk für Prignitzer Tourismus in den Startlöchern

Tourismusverband Prignitz e.V. startet mit der Akquise für das Urlaubsjournal und Gastgeberverzeichnis 2018

12. Juli 2017

Die wichtigsten Nachschlagewerke für Prignitzentdecker sind wieder in der Erstellung. Der Tourismusverband Prignitz e.V. arbeitet mit Hochdruck am Urlaubsjournal und Gastgeberverzeichnis für die nächste Saison 2018. Die beiden kostenlosen Hauptwerbeprospekte bilden die gesamte Reiseregion von der Elbe bis zur Müritz sowie von Lenzen bis nach Kyritz ab.

Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e.V., mit den Nachschlagewerken 2017

Wittenberger Elbpromenade erstrahlt im Glanz der Bühnen- und Filmwelt

Gala-Konzerte der Elblandfestspiele locken am 14. und 15. Juli Gäste aus ganz Europa in die Prignitz

5. Juli 2017

Die »Bretter, die die Welt bedeuten« befinden sich am 14. und 15. Juli in Wittenberge in der Prignitz. Bereits zum 18. Mal wird die Elbestadt mit den Elblandfestspielen erneut zum Zentrum bekannter Operetten-, Film- und Musicalmelodien sowie Rock-, Pop- und Schlagerklängen. Die internationalen Gala-Konzerte haben in der Prignitz bereits Tradition. Als glamouröse Open-Air-Konzerte im historischen Industrieambiente der Alten Ölmühle direkt am Elbufer locken sie jährliche tausende Kutlur- und Musikliebhaber aus ganz Europa in das Elbstädtchen.

ElblandfestspieleFoto: Podiebrad

Bei den Gästen mit zuverlässiger Qualität punkten

Als Lizenznehmer des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) führt der Tourismusverband Prignitz e.V. in diesem Jahr wieder Klassifizierungen im gesamten Reisegebiet von der Elbe bis zur Müritz und von Lenzen bis nach Kyritz durch.

5. Juli 2017

Ziel der Klassifizierungen ist es, den wachsenden Qualitätsansprüchen der Gäste zu begegnen, indem ihnen Transparenz und Vergleichbarkeit durch das bundesweit seit 1994 bestehende Qualitätssystem des DTV geboten wird.


Der einzigartigen Natur und Kultur der Prignitz auf der Spur

Fünf zertifizierte Kultur- und Landschaftsführer in der Elb- und Havelniederung bieten jetzt einzigartige neue Angebote

29. Juni 2017

Die Prignitz lockt auf halber Strecke zwischen Berlin und Hamburg mit einer der schönsten und urtümlichsten Naturlandschaften Deutschlands in einer der letzten intakten Auenlandschaften Mitteleuropas und einzigartiger Tier- und Pflanzenwelt. Jetzt wird die naturbelassene Flusslandschaft des UNESCO-Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg in der Prignitz mit den neuen Angeboten der zertifizierten Kultur- und Landschaftsführer auf ganz besondere Weise erlebbar.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Katharina Nabel

Kultursommer an der Elbe in der Prignitz

Wittenberge lockt mit Dixielandfest, Elbebaden, Elblandfestspielen und einzigartigen Stadtführungen

8. Juni 2017

Die Prignitz lockt im Sommer mit einem erstklassigen und abwechslungsreichen Kulturprogramm. Den Startschuss gibt das Dixielandfest am 17. Juni mit Jazz vom Feinsten in besonderer Atmosphäre. Zur Abkühlung gibt es vom 7. bis 9. Juli beim Elbebadetag am Nedwighafen in Wittenberge Schwimmwettkämpfe, Drachenbootrennen und eine rauschende Party am Hafen. Am 14. und 15. Juli locken die Elblandfestspiele mit internationalen Operettenstars in das einzigartige historische Industrieambiente der Alten Ölmühle direkt am Elbufer. Umrahmt wird der Kultursommer in Wittenberge von ganz besonderen thematischen Stadtführungen.

Fährmann HildebrandtFoto: A. Wetzel

Großes Jubiläumsspektakel

Auf der Plattenburg wird zum 25. Mal die Zeit zurückgedreht – Zum Plattenburgspektakel zieht das Mittelalter in Norddeutschlands älteste Wasserburg ein

22. Mai 2017

Am 24. und 25. Juni 2017 wird auf der über 700 Jahre alten Plattenburg das Mittelalter bereits zum 25. Mal wieder lebendig: Norddeutschlands schönste und älteste Wasserburg liegt inmitten der einzigartigen Natur der Prignitz. Zum Jubiläum des Plattenburgspektakels kehrt das Mittelalter mit einem bunten Volk aus Rittern, Burgfräulein, Gauklern, Komödianten, Akrobaten, Händlern und Hexen zurück in die Burg.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Roland Scheikowski

Vom Ablasshandel in die Moderne

Höhepunkte zum Reformationsjahr in der Prignitz

18. Mai 2017

Die Wunderblutkirche in Bad Wilsnack galt bis zur verspäteten Reformation in der Prignitz als wichtigstes Pilgerzentrum Nordeuropas – dann kam der fulminante Wandel. In diesem Jahr feiert die Reformation ihr 500-jähriges Jubiläum. In der Prignitz setzte das zentrale Ereignis der europäischen Geschichte zwar deutlich verspätet ein, dafür aber mit umso größeren Folgen. Noch heute sind Spuren dieser turbulenten Zeit in den Kirchen und Städten der Prignitz zu finden. Zudem erinnern im Rahmen des Jubiläumsjahres zahlreiche Veranstaltungen an die Umwälzung des Glaubens und die damit verbundenen gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Auswirkungen.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Johannes Oerding gibt Abschlusskonzert der Tour de Prignitz

Höhepunkt der Radsaison in der Prignitz ist die 20. Tour der Prignitz mit Jubiläumskonzert

5. Mai 2017

Die Prignitz lockt nicht nur mit einer der schönsten Naturlandschaften Deutschlands und sagenumwobenen Zeitschätzen, sondern auch mit einem fantastisch ausgebauten, ausgezeichneten Radwegenetz mit kinderleichtem Knotenpunktradeln alias Radeln nach Zahlen. Der Höhepunkt der diesjährigen Radsaison ist die 20-jährige Jubiläumsfahrt der Tour de Prignitz vom 15. bis 20. Mai und das Abschlusskonzert mit dem viel gelobten deutschen Pop-Star Johannes Oerding am Samstag, dem 20. Mai ab 18 Uhr, der Eintritt ist frei!


Vogelgezwitscher und Staffelei

Die Prignitz bietet Blicke in sonst verborgene grüne Oasen und Ateliers

28. April 2017

Neugierige Blicke sind am ersten Wochenende im Mai ausdrücklich erwünscht! Am 7. Mai gewähren einige – größtenteils private – Prignitzer Gärten erstmals in diesem Jahr Zutritt in ihre kleinen, frühlingshaften Paradiese. Am 6. und 7. Mai öffnen zudem 16 Prignitzer Ateliers ihre Pforten. Weitere Tage der Offenen Gärten finden am 11. Juni und 10. September statt.


Ausgezeichnete Hochgenüsse – Gastronomen können mit Prignitzer Gastlichkeit punkten

Gastronomiebetriebe können sich noch bis zum 31.5. für die Teilnahme an der Prignitzer Gastlichkeit anmelden

27. April 2017

Die Erwartungen der Gäste an Dienstleistungen sind hoch. Auch in der Gastronomie ist Qualität der Schlüssel des Erfolgs und hat sich zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor entwickelt. Wer auf Gästewünsche eingeht, wird nicht nur in den sozialen Medien, sondern auch vom wiederkehrenden Gast belohnt. Die Prignitzer Gastlichkeit ist eine Qualitäts- und Marketinginitiative, die die Gastronomen des Landes flächendeckend bei der Qualitätssicherung und Vermarktung unterstützt. Ziel der Initiative ist es, die Qualität in der Brandenburger Gastronomie stetig zu verbessern und weiter bekannt zu machen. Die Teilnahme bietet den Gastronomen die Möglichkeit, die Qualität in ihren Unternehmen zu prüfen und zu verbessern und ist mit zahlreichen Vorteilen verbunden.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./CorporateArt

Doppelter Einsatz für »Die Prignitz« in Berlin

Reisegebiet stellt neue Angebote mit Fokus Radtourismus auf Messen in Berlin vor

4. April 2017

Am vorigen Wochenende stellte sich die Reiseregion Prignitz mit ihren Angeboten auf gleich zwei Messen in Berlin vor. Die Angebote rund um Natur und Radfahren sind nach wie vor die Hauptthemen, mit denen die Urlauber in das Reisegebiet gelockt werden. In diesem Jahr stand die Neuauflage der vier A3 Radkarten mit neuen Tourenempfehlungen im Mittelpunkt der Werbung.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V.

»Die Prignitz« wird wieder zum Pilgerzentrum

Am Gründonnerstag beginnt im »Santiago des Nordens« die Pilgerzeit mit dem »Anpilgern« auf dem Annenpfad

4. April 2017

Pilgern ist wieder »in« – längst nicht mehr nur auf dem Jakobsweg und längst nicht mehr nur für bekennende Christen. Pünktlich vor Ostern wird die Pilgersaison in der Prignitz am Gründonnerstag, dem 13. April, um 10 Uhr mit dem »Anpilgern« auf dem Annenpfad eröffnet. Der Höhepunkt der Pilgersaison ist das Pilgerfest am 19. August rund um die legendäre Wunderblutkirche in Bad Wilsnack. Mit dem wiederbelebten rund 130 Kilometer langen Pilgerweg von Berlin zur Wunderblutkirche konnte die Prignizt in den letzten Jahren erfolgreich an die Pilgertradition des Mittelalters anknüpfen und sich wieder als Pilgerzentrum etablieren.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Es klappert wieder in Deutschlands einzigem Europäischen Storchendorf

Die ersten Störche sind schon da – ab Mai lockt Rühstädt mit der preisgekrönten Erlebnisführung »Rühstädter Storchenfeierabend«

24. März 2017

»Die Prignitz« beeindruckt nicht nur mit einer der schönsten Naturlandschaften Deutschlands, sondern auch mit der größten Storchenkolonie Mitteleuropas. Vier Störche sind bereits aus dem Winterquartier in Deutschlands einziges Europäisches Storchendorf heimgekehrt – nun werden es fast täglich mehr. Jedes Jahr nisten im Schnitt 70 Störche in Rühstädt. Ab Mitte können Besucher den Rotstrümpfen bei der preisgekrönten Erlebnisführung »Rühstädter Storchenfeierabend« ins Nest schauen.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./BR Schormann

»Die Prignitz« wurde zum vierten Mal mit Tourismuspreis geehrt

Die Alte Ölmühle Wittenberge erhielt zweiten Platz des Tourismuspreises des Landes Brandenburg

10. März 2017

Bereits dreimal wurde »Die Prignitz« mit dem Tourismuspreis des Landes Brandenburg geadelt: 2013 für das innovative, in Brandenburg zu dem Zeitpunkt einmalige, Knotenpunktradeln, 2014 für die Erlebnisführung »Rühstädter Storchenfeierabend« sowie 2015 für den »KulturHof« in Breetz. Heute Abend wurde die Prignitz zum vierten Mal in Berlin mit dem begehrten Preis geehrt, denn die Alte Ölmühle in Wittenberge erhielt den begehrten Preis.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V.

»Radeln nach Zahlen«: Tourismusverband Prignitz e.V. wirbt mit Radlerparadies auf der ITB

Die Prignitz präsentiert sich auf der weltgrößten Reisemesse mit dem Schwerpunkt Radurlaub

7. März 2017

Natururlaub fernab von Alltagshektik und Trubel liegt voll im Trend! Die Prignitz lockt nicht nur mit einer der schönsten Naturlandschaften Deutschlands und sagenumwobenen Zeitschätzen, sondern auch mit einem fantastisch ausgebauten, mehrfach ausgezeichneten Radwegenetz mit kinderleichtem Knotenpunktradeln alias »Radeln nach Zahlen«. Auf der Internationalen Tourismus Börse, die vom 8. bis zum 12. März 2017 in der Messe Berlin stattfindet, präsentiert der Tourismusverband Prignitz e.V. in Halle 12 am Stand 101 die Region daher mit dem Schwerpunkt Radtourismus und vielen weiteren Neuigkeiten.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Michael Richter

ITB Newsticker

Auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB), die vom 8. bis zum 12. März 2017 stattfindet, präsentiert der Tourismusverband Prignitz e.V. in Halle 12 am Stand 101 die Region mit dem Schwerpunkt Radtourismus, neuen Angeboten, Highlights und weiteren Neuigkeiten.

23. Februar 2017

Der ITB Newsticker informiert alle Interessierten über die neuesten Entwicklungen und Aktionen der Reiseregionen in diesem Jahr. »Wir möchten damit auf die verschiedenen touristischen Möglichkeiten in der Prignitz aufmerksam machen«, erklärt Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Verbandes. Für Fragen steht der Verband sowohl den Gästen als auch interessierten Journalisten gern am Prignitz-Stand zur Seite.


Heute so wirksam wie 1907

In der Prignitz wird seit 110 Jahren mit Moor geheilt

23. Februar 2017

Die unberührte Landschaft der Prignitz ist nicht nur für Naturliebhaber ein Trumpf. Die Moore der Prignitz liefern zudem seit über hundert Jahren den Rohstoff für heilsame Anwendungen. Am 1. Mai jährt sich die Eröffnung der Moorbadeanstalt in Bad Wilsnack zum 110. Male. Mittlerweile lockt die Kurstadt nicht merh nur mit heilendem Moor: 1996 wurde das tief unter der Stadt befindliche Solevorkommen angebohrt, um dieses ebenfalls für den Kurbetrieb zu nutzen. Seit 2003 ist Bad Wilsnack daher als Thermalsole- und Moorheilbad staatlich anerkannt. In der idyllischen Kurstadt befindet sich zudem Brandenburgs erstes Gradierwerk.

Foto: Tourismusverband Prignitz e.V./Prokopy

Radlerparadies Prignitz in Hamburg vertreten

Tourismusverband Prignitz e.V. wirbt auf der ADFC Radreise-Messe für Reiseregion

22. Februar 2017

Seit 1996 findet jährlich in Hamburg die Radreise-Messe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) statt und ist zu einem Pflichttermin für Fans des Zweirads geworden. Auf der Messe erfahren die Besucher alles über die neuesten Techniktrends und über die schönsten Reiseziele mit dem Fahrrad. Als solches präsentiert sich auch das Radlerparadies Prignitz am 26.02.2017 in Hamburg.


Die Prignitz lockte mit regionalen Hochgenüssen und zahlreichen Jubiläen

Mit knapp 400.000 Besuchern zeigte sich die Internationale Grüne Woche in diesem Jahr wieder besucherstark.

30. Januar 2017

Mit 48 Millionen Euro gaben die Besucher rund eine Million Euro mehr aus als noch im Jahr 2016, gab der Veranstalter in einem vorläufigen Fazit am Samstag bekannt. Als einer von rund 1.600 Ausstellern aus rund 70 Ländern präsentierte sich die Prignitz auf der weltweit größten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Im Mittelpunkt der Standpräsentation stand das Prignitzer Nationalgericht Knieperkohl. In zahlreichen Variationen und in Ergänzung um weitere regionale Produkte lockte er eine Vielzahl Gäste an den Prignitzer Stand in der Brandenburghalle 21a. Grund für den Andrang am Messestand war unter anderem der köstliche Duft, der sich von dort aus in der Halle verteilte.


Als Bonbon, Tapas und Sushi: Die Prignitz punktet mit Knieper in allen Variationen

Vom Arme-Leute-Essen zur feinen Küche: Der Knieperkohl hat sich gemausert.

23. Januar 2017

Längst gibt es das Prignitzer Nationalgericht nicht mehr nur mit Kartoffeln und fettem Fleisch. Auf der 82. Internationalen Grünen Woche in Berlin punktet die Delikatesse insbesondere mit Vielfältigkeit. Heute verkosteten Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und Landwirtschaftsminister Jörg Vogelsänger am Messestand der Prignitz frisch zubereiteten Knieper. Zum morgigen Prignitz-Tag, dem Höhepunkt des Prignitzer Messeauftrittes, erwartet der Tourismusverband Prignitz e.V. einen Besucheransturm.


Wie schmeckt die Prignitz

Besucher der Grünen Woche in Berlin können Prignitzer Delikatesse Knieperkohl probieren

9. Januar 2017

Im 30-jährigen Krieg war der Knieperkohl oft die letzte Hoffnung vieler hungernder Prignitzer. Heute gilt das deftige Kohlgericht als Prignitzer Nationalspeise. Vom 20. bis 29. Januar können die Besicher der Internationalen Grünen Woche in Berlin direkt am Messestand kosten, wie die beliebte Delikatesse in den unterschiedlichsten Variationen schmeckt. Der Tourismusverband Prignitz e.V. präsentiert den Knieper sowie zahlreiche weitere touristische Attraktionen in der Brandenburghalle (21a)


Offizielles Elberadweghandbuch 2017 erschienen

Das offizielle Handbuch zum Elberadweg ist druckfrisch beim Tourismusverband Prignitz e.V. eingetroffen.

9. Januar 2017

Es dient den Radlern als Grundlage für ihre Radtour entlang des Stroms und enthält kompakt alle nötigen Informationen und Hinweise für die Zielgruppe.


Gastgeberverzeichnis und Urlaubsjournal 2017 erschienen

Tourismusverband Prignitz e.V. wirbt mit neuen Prospekten
Urlaubsjournal »Prignitz erleben« und »Gastgeberverzeichnis 2017« erschinenen

2. Januar 2017

Mit dem neu erschienenen Urlaubsjournal »Prignitz erleben« und dem Prignitzer »Gastgeberverzeichnis« für das Jahr 2017 werden pünktlich zum Auftakt der Messesaison die Messebesucher in Magdeburg und Berlin auf die Region eingestimmt. Die kompakten Hefte bieten Wissenswertes und Informatives rund um die Prignitz sowie Vorschläge zu Freizeitaktivitäten und Veranstaltungen.