Tourismusforum Prignitz

Der Tourismusverband Prignitz e.V. und die IHK Potsdam luden am Montag, dem 28. Oktober 2019, zum 15. Prignitzer Tourismusforum in die Kulturscheune Schilde ein.
"Radlerparadies - Wie sattelfest ist die Prignitz?«

Im Folgenden finden Sie die Präsentationen zur Sitzung.

Tagesordnung

ab 12 Uhr: Anmeldung und Get-Together bei Snacks
Vorstellung: Softwareprojekt MeinBrandenburg des Clustermanagements der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH

13 Uhr: Begrüßungsrunde
Torsten Uhe (Landrat des Landkreises Prignitz)
Werner Nüse (stellv. Landrat Landkreis Ostprignitz-Ruppin)
Dr. Oliver Hermann (Vorsitzender Tourismusverband Prignitz e.V.)
Torsten Jacob (Amtsdirektor Amt Bad Wilsnack/Weisen)
René Georgius (Leiter Regionalcenter Prignitz der IHK)

Moderation durch
Mike Laskewitz (Geschäftsführer Tourismusverband Prignitz e.V.)
Uwe Seibt (Referent Tourismus der IHK Potsdam)

13:30 Uhr: Impulsvortrag »Radlerparadies Prignitz”
Carola Krakow (Radwegekoordinatorin Tourismusverband Prignitz e.V.)

13:50 Uhr: Impulsvortrag »Quo Vadis Radlerparadies Prignitz«
Tino Freißler (Bett+Bike-Regionalmanager ADFC Landesverband Brandenburg e.V.)

14:10 Uhr: Ergebnisse der Radumfrage «Weiterentwicklung Radlerparadies Prignitz”
Mike Laskewitz (Geschäftsführer Tourismusverband Prignitz e.V.)
Uwe Seibt (Referent Tourismus der IHK Potsdam)

14:30 Uhr: Preisverleihung der Radumfrage »Weiterentwicklung Radlerparadies Prignitz«
Tino Freißler (Bett+Bike-Regionalmanager ADFC Landesverband Brandenburg e.V.)
Uwe Seibt (Referent Tourismus der IHK Potsdam)
Dirk Wetzel (Marken- und Themenmanagement Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH)

14:50 Uhr: Kaffeepause und Netzwerken
Vorstellung: Softwareprojekt MeinBrandenburg des Clustermanagements der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH für Interessierte.

15:30 Uhr: Workshop »Lebe ich das Radlerparadies schon?«

16:30 Uhr: Workshopauswertung und Verabschiedung

ab 17:00 Uhr: Anmeldung zur anschließenden Mitgliederversammlung

Ab 18:00 Uhr findet die öffentliche Mitgliederversammlung des Tourismusverbandes Prignitz e.V. mit Wahlen zum Vorstand am selben Ort statt, zu der auch Nichtmitglieder herzlich eingeladen sind.

Umfrage im Voraus des Tourismusforums 2019

Teil des Tourismusforums war in diesem Jahr eine Umfrage zum Thema Rad. Als innovatives, serviceorientiertes und wegweisendes Projekt wurde die »Knotenpunktwegweisung« 2013 mit dem »Tourismuspreis des Landes Brandenburg« geehrt. Zahlreiche Destinationen in Brandenburg und auch in Sachsen-Anhalt zogen und ziehen nach. Um auf dem hart umkämpften Markt der Radfahrer nicht abgehängt zu werden und unsere Rolle als Vorreiter in Brandenburg zu behaupten, fragten wie nach Ihrer Unterstützung. Das Image als »Radlerparadies Prignitz« kann nur leben, wenn Sie es mitgestalten – mit Ihrem Unternehmen und Ihren praktischen Erfahrungen mit den Radfahrgästen. Deshalb waren Sie gefragt. Was tun Sie schon heute, um Radfahrgäste anzusprechen und was haben Sie für kreative Ideen für morgen, um die Region und Ihr Unternehmen radfreundlicher zu gestalten?

Die Jury und die Bewertungskriterien

Die Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge erfolgte durch eine unabhängige Fachjury aus den Bereichen Wirtschaft, Tourismus und Fahrradtourismus. Die dreiköpfige Jury bewertete die Wettbewerbsbeiträge anhand von vier Kriterien.

Die Jury
Dirk Wetzel: Teamleiter Themen- und Markenmanagement der TMB Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH
Tino Freißler: Referent für Fahrradtourismus des ADFC Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs e.V.
Uwe Seibt: Referent Tourismus der Industrie- und Handelskammer Potsdam

Die Bewertungskriterien
1. Bezug zur Marketingstrategie der Region (35 %)
Bitte gehen Sie bei Ihrer Bewerbung darauf ein, inwieweit Ihr Wettbewerbsbeitrag in die Ziele und Handlungsfelder der Marketingstrategie des Tourismusverbandes Prignitz e.V., die sich strategisch an der Landestourismuskonzeption sowie der Landesmarkenstretategie orientiert, einzahlt. Folgende Fragestellungen können dabei behilflich sein. Steht bei Ihrem Angebot eine oder mehrere der folgenden Zielgruppen im Fokus? Zielgruppen: Genussorientierte Natururlauber, Eventorientierte Smartshopper, Intellektuelle Kulturliebhaber, Qualitätsbewusste Entschleuniger, Gesellige Familien
Steht bei Ihrem Angebot eins oder mehrere der folgenden Schwerpunktthemen im Fokus? Schwerpunktthemen: Natur (Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg, Storchendorf Rühstädt, Kyritz-Ruppiner Heide, Kyritzer Seenkette, Radfahren in der Natur), Kultur (Veranstaltungen, Archäologie, Pilgern, Kirchen und Klöster), Gesundheit/Wellness (Entschleunigung)
Bedient Ihr Angebot einen oder mehrere der folgenden Quellmärkte? Quellmärkte: Berlin, Hamburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern
Bedient Ihr Angebot eines oder mehrere der folgenden Handlungsfelder der Tourismusstrategie? Handlungsfelder: 1. Menschen im Mittelpunkt – Starke und innovative Unternehmen, 2. Übersichtliche Organisationsstrukturen, Stärkung von Kooperation und Partnerschaften, 3. Abgestimmte Digitalisierung und Kommunikation auf allen Ebenen, 4. Leistungsfähige Infrastrukturen und vernetzte Mobilität, 5. Umsetzung der Marke Brandenburg in wertschöpfenden Produkten, 6. Fokussierung der Zielgruppen und Märkte
Mehr Informationen zur Landestourismuskonzeption:Landestourismuskonzeption
Mehr Informationen zur Marke Brandenburg: Tourismusmarke

2. Qualität und Kundenorientierung (30 %)
Welche Zielgruppen werden durch Ihren Wettbewerbsbeitrag besonders angesprochen? Welchen Mehrwert bietet der Wettbewerbsbeitrag für die festgelegten Zielgruppen? Was ist der Qualitätsanspruch Ihres Wettbewerbsbeitrages? Wie wird nach nachvollziehbaren Qualitätskriterien gearbeitet? Welche Maßnahmen sollen zukünftig zur Qualitätssicherung beitragen?

3. Innovation (25 %)
Inwieweit handelt es sich bei dem Wettbewerbsbeitrag um eine Innovation (Produkt, Prozess, Organisation, Marketing)? Ist das Angebot, Konzept oder Produkt neu und anders für die Branche? Ist es zum Beispiel eine Innovation, die es in der Form noch nirgends gibt? Wurde die Idee aus einer anderen Branche oder Region zum ersten Mal für den Tourismus in der Prignitz adaptiert? Oder ist es ein Angebot, das es schön früher gab, das aber auf heutige Gegebenheiten angepasst und mit touristischem Mehrwert versehen wird?
Berücksichtigung finden die Alleinstellung und aktuelle Trends sowie die Originalität und Kreativität Ihres Wettbewerbsbeitrages.

4. Nachhaltigkeit (10 %)
Inwiefern ist der Wettbewerbsbeitrag saisonabhängig? Inwieweit trägt er zur Saisonverlängerung bei? Inwiefern werden durch den Wettbewerbsbeitrag langfristig positive wirtschaftliche Effekte für die Organisation sowie für die Region erzielt und die wirtschaftlichen Ressourcen langfristig erhalten? Welcher langfristige Effekt ist bei dem Wettbewerbsbeitrag absehbar? Welche Vernetzungen entstehen durch den Wettbewerbsbeitrag?
Ist für einen schonenden Umgang mit der natürlichen Umgebung und Umwelt gesorgt? Trägt der Wettbewerbsbeitrag sogar dazu bei, die Berücksichtigung der ökologischen Rahmenbedingungen in der Region zu verankern?
Inwieweit berücksichtigt der Wettbewerbsbeitrag die sozialen Rahmenbedingungen und gewährleistet einen sensiblen Umgang mit den Bedürfnissen aller sozialen Gruppen? Wie wird beispielsweise mit den Themen soziale Gerechtigkeit und soziales Engagement, Inklusion / Barrierefreiheit, Mitarbeiterstruktur, -zufriedenheit und Personalförderung, Partizipation von Einheimischen und Gästen, Erhaltung und Förderung kultureller Güter umgegangen?