Pressemitteilungen 2018


Mit Volldampf zum Saisonausklang

Vom 27. bis 31. Oktober steht die historische Prignitzer Kleinbahn »Pollo« noch einmal unter Dampf

Pollo im HerbstwaldFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Es ist inzwischen schon eine gute Herbsttradition in der idyllischen Prignitz: der »Auszug der Dampfrösser«. Kleine und große Liebhaber historischer Eisenbahnen können sich freuen, denn am 27., 28. und 31. Oktober gehen die historischen Kleinbahnzüge der Pollo-Museumseisenbahn des Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. noch einmal mit Dampf auf schmale Spur. Zwei Wochen zuvor, am 13 . und 14. Oktober lädt der Historische Lockschuppen in Wittenberge zu den Herbstdampftagen.


Seeadler, Kraniche und Wildgänse: Die Prignitz wird jetzt zum Drehkreuz für tausend Zugvögel

Besonders beeindruckend ist der abendliche Einflug der Kraniche ins Rambower Moor - Gäste können die Vögel auf eigene Faust oder von Rangern geführt erleben

Kraniche in der PrignitzFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Auf halbem Wege zwischen Berlin und Hamburg findet sich im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg in der Prignitz eine der schönsten und urtümlichsten Naturlandschaften Deutschlands. In den naturnahen Auen fühlen sich vor allem seltene Vögel wohl. Die nordwestlichste Reiseregion Brandenburgs weist den höchsten Bestand der seltenen Seeadler in Deutschland auf und gilt auch als Drehkreuz für Zugvögel. Während des Herbstzuges rasten hunderte Kraniche laut trompetend in der Region. Ab Mitte Oktober komplettieren wilde Gänse, Singschwäne, Enten, Säger, Rallen und Taucher das Bild. Besonders viele Zugvögel rasten im Rambower Moor, das sich sogar mit dem Titel »Deutschlands schönstes Naturwunder 2014« schmücken darf.


Edle Hengste, rassige Stuten und quirlige Fohlen

Neustädter Hengstparaden locken im September ins Sanssouci der Pferde

Hengstparaden im Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse)Foto: Schroeder

Am 8., 15. und 22. September führt für Pferdebegeisterte kein Weg an der Prignitz vorbei, denn dann stehen wieder die traditionellen Hengstparaden des Brandenburgischen Haupt- und Landgestüts Neustadt (Dosse) an. Die Gäste können anspruchsvolle Reitvorstellungen, die Kunst des Gespannfahrens, temperamentvolle Hengste, edle Stuten und ausgelassene Fohlen bewundern. Neben dem spannungsreichen, rund vierstündigen Programm erwartet die Besucher auc h ein Regionalmarkt mit kulinarischen und handwerklichen Überraschungen, Kremserfahrten und Führungen.


Die Kyritz-Ruppiner Heide lockt nun mit lilafarbenem Naturwunder

Bis Ende September blüht die Heide in einer der größten zusammenhängenden Heideflächen Europas

Wanderweg zum Sielmann-Hügel in der Kyritz-Ruppiner HeideFoto: Archiv Toursimusverband Prignitz e.V.

Früher kreisten Kampfflugzeuge, heute Seeadler. Da die Kyritz-Ruppiner Heide jahrelang als Truppenübungsplatz genutzt wurde, konnte sich eine einzigartige Natur mit zahlreichen seltenen Tier- und Pflanzenarten entwickeln. Ab etwa Mitte August steht die Heide in voller Blüte und lockt bis Ende September mit einem lilafarbenen Blütenmeer. Sieben zertifizierte Natu r- und Landschaftsführer sorgen mit besonderen Angeboten wie Sternenführungen, geführten Wander- oder Radtouren und vielem mehr für einen unvergesslichen Besuch der Heide, die zwischen Neuruppin, Rheinsberg, Wittstock und Kyritz liegt. Am Samstag, dem 18. August findet zudem das bereits vierte Heidefest statt.


Leinen los zum ersten Landesfest in der Prignitz

Wittenberge hisst am 25. und 26. August die Segel: Die Elbestadt ist Gastgeber des Landesfestes

Foto: G. Baack

Am 25. und 26. August wird es maritim in Brandenburg: Wittenberge macht im Hafen die Schiffe klar, um mit voller Besatzung und alten Seemannsliedern als Gastgeber des 16. BRANDENBURG-TAGs zahlreiche Gäste zu empfangen. Unter dem Motto »Leinen los zum Landesfest« lädt die Elbestadt dazu ein, das Wochenende im maritimen Flair auf der und rund um die Elbe zu genießen. Damit findet der BRANDENBURG-TAG erstmals in der Prignitz statt und gibt durch die vielfältigsten Programmpunkte für alle Altersgruppen Einblick in das Land und die Region.


Festival des Lachens im historischen Schlosspark

Die Schöller Festspiele bieten vom 3. bis 12. August beste Unterhaltung in Neustadt (Dosse)

Foto: Wiebke Dürholt

Vom 3. bis zum 12. August versprechen die Schöller Festspiele im historischen Schlosspark zu Kampehl bei Neustadt an der Dosse wieder Theaterspaß für Jung und Alt. Zum bereits neunten Mal sollen die Besucher des Prignitz-Ruppiner Komödienfestivals mit verschiedenen Stücken zu Lach- und Beifallsstürmen bewegt werden. Die Comödie Dresden eröffnet das Festival am Freitag und Samstag mit dem Gastspiel »Scharfe Brise«. Auch »Ass-Dur« und ihr »teatro mobile« sind mit von der Partie und führen an verschiedenen Orten der Region ihren »3. Satz – Scherzo Spirituoso« auf. Die beiden Sonntage stehen derweil ganz im Zeichen der Familie.


Wahres und Wunderbares aus Wilsnacks Vergangenheit

Der Kur- und Wallfahrtsort Bad Wilsnack lädt am 18. August zum Pilgerfest

Pilgerfest in Bad WilsnackFoto: Martina Richter

Einst galt Wilsnack als »Santiago des Nordens« – heute lebt die lange und bedeutende Pilgertradition wieder auf. Zum großen Pilgerfest, das am Samstag, dem 18. August rund um die berühmte
Wunderblutkirche in Bad Wilsnack gefeiert wird, werden hunderte Wallfahrer und Kulturfans erwartet. Das Fest mit Kunsthandwerkermarkt ist Höhepunkt der Pilgersaison in der Prignitz. Beim Pilgertheater »Wahres und Wunderbares aus Wilsnacks Vergangenheit« steht der Bau der Kirche im Mittelpunkt.


Klassikgenuss auf Weltniveau feiert Doppel-Jubiläum

Vom 21. Juli bis 18. August bezaubern angehende Opernstars die Prignitz

Foto: Fotografenherz Nico Dalchow

Die Konzertreihe der »Lotte Lehmann Akademie« ist jeden Sommer der Klassikhöhepunkt in der Prignitz. Junge Opernsängerinnen und -sänger aus sieben Nationen kommen vom 21. Juli bis 10. August in die Geburtsstadt der großen Sopranistin Lotte Lehmann, um bei einem der weltweit anspruchsvollsten Sommerkurse für den internationalen Opernnachwuchs zu zeigen, was in ihnen steckt. Auf die Sommerakademie fol gt unmittelbar bis zum 18. August die »Lotte Lehmann Woche« als Forum für junge Talente und gesangsbegeisterte Laien – natürlich ebenfalls mit exklusiven Konzerten. In diesem Sommer erwartet die Klassikfans ein besonders erlesener Musikgenuss, denn die Stadt feiert den 130. Geburtstag der berühmten Sängerin Lotte Lehmann und zugleich die bereits zehnte erfolgreiche Auflage der nach ihr benannten Sommerakademie.


Die ersten Jungstörche in Deutschlands einzigem Storchendorf werden flügge

Rühstädt lockt jetzt bei ersten Flugversuchen der Jungstörche mit besonders vielen Höhepunkten

Foto: Häuser/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe

In Rühstädt, im Herzen des Prignitzer Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg gelegen, befindet sich die größte Storchenkolonie Mitteleuropas. Die Gemeinde wurde daher sogar als
Deutschlands einziges »Europäisches Storchendorf« ausgezeichnet. In diesem Jahr gibt es 32 Storchenpaare und 34 Jungstörche. Wer die »Kleinen« bei den ersten Flugversuchen beobachten will,
hat dazu bis Mitte August Gelegenheit. Beinahe zum Anfassen nah können Besucher noch bis zum 11. August jeweils samstags die Störche bei der Erlebnisführung »Rühstädter Storchenfeierabend« erleben. Höhepunkt der Storchensaison ist das Storchenfest, das in diesem Jahr am 28. Juli stattfindet.


Classics, Shows & Evergreens an Wittenberger Elbpromenade

Der »Zauber der Musik« lockt am 13. und 14. Juli zu den »Elblandfestspielen« in die Prignitz

ElblandfestspieleFoto: podiebrad

Kurz vor dem BRANDENBURG-TAG, der am 25. und 26. August in Wittenberge stattfindet, lockt die Elbestadt am 13. und 14. Juli tausende Gäste mit den Elblandfestspielen unter dem Motto »Zauber
der Musik« in die Prignitz. Bereits zum 19. Mal wird Wittenberge damit zum Zentrum bekannter Operetten-, Film- und Musicalmelodien sowie Rock-, Pop- und Schlagerklänge. Die glamourösen
Open-Air-Konzerte im Ambiente des Industriedenkmals der »Alten Ölmühle« locken jährlich tausende Kultur- und Musikliebhaber aus ganz Europa in das Elbstädtchen.


Gold für Zeitschätze Prignitz

Kulturgeschichtliches Projekt erhielt heute höchste Auszeichnung bei IHK-Wettbewerb in Potsdam

Ortrud Effenberger, Mike Laskewitz und Edelgard Schimko nehmen den Preis für das Projekt »Zeitschätze Prignitz« entgegenFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Riesenehre für das Projekt »Zeitschätze Prignitz«: Die gekonnte Verknüpfung aus Kultur, Erlebnis und Geschichte wurde heute mit Gold von der IHK Potsdam im Wettbewerb »Region Zukunft 2018«
prämiert. Bei dem Wettbewerb zur Stärkung des ländlichen Raums wurde das Projekt zu einem der Sieger gekürt. Ziel der fortlaufenden Aktion ist es, die »Zeitschätze Prignitz« mithilfe des gleichnamigen Arbeitskreises sowohl archäologisch und museal als auch touristisch zu erschließen, um zur regionalen Entwicklung und Identifikation beizutragen und die Prignitzer Historie für Gäste erlebbar zu machen.


Wegegeschichten: Was haben reisende Glocken und die 48er Revolution gemeinsam?

Die Wilsnacker Glocke macht Rast in Wusterhausen, und die Sonderausstellung zum bewegten Leben eines Wusterhauseners führt durch fast ganz Europa

Das Wegemuseum Wusterhausen an der Dosse im Reisegebiet Prignitz liegt auf halber Strecke des berühmten Pilgerwegs von Berlin nach Bad Wilsnack. Bis Ende August kann man die Replik der 1471
gegossenen Glocke der Wilsnacker Wunderblutkirche im Hof des Museums bestaunen. Doch nicht nur um die Pilger geht es in diesem Sommer im Wegemuseum: Die aktuelle Sonderausstellung zeigt die spannende Biografie von August Eduard Wilhelm Hector Achilles d’Orey. Sein Weg führte den Musiker, Soldat, Geschäftsmann und Revolutionär von Wusterhausen durch fast ganz Europa bis nach Portugal. Und das Beste: Das Museum ist nun auch am Sonntag geöffnet.


Putz, Pestilenz und Aderlass: Wohl und Siechtum auf der Plattenburg

Mittelalterliches Spektakel auf Norddeutschlands ältester noch erhaltener Plattenburg

Ritterkämpfe Foto: Artus Thor

Am 23. und 24. Juni 2018 wird auf der über 700 Jahre alten Plattenburg das Mittelalter wieder lebendig: Norddeutschlands älteste noch erhaltene Wasserburg liegt inmitten der einzigartigen Landschaft der Prignitz. Doch das Plattenburgspektakel zeigt dieses Jahr nicht nur die bunten Freuden des Mittelalters, sondern auch die Gebrechen und Schrecken dieser Zeit: Die Pest hält Einzug auf der Burg! Es ist fraglich, ob ihr die angereisten Bader, Nonnen und Medici Einhalt gebieten können.


Frische Impulse für die diesjährige Tour de Prignitz

Das jährliche Radevent von Antenne Brandenburg und der Märkischen Allgemeinen präsentiert sich 2018 noch familienfreundlicher

Radler auf dem Elbdeich zur Tour de Prignitz 2017Foto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Aktivurlaub liegt voll im Trend, allein im letzten Jahr konnte die Prignitz einen Besucherzuwachs von knapp vier Prozent verzeichnen. Einer der Gründe: die Attraktivität der Region für Radtouristen. Mehr als 1.100 Streckenkilometer gut ausgebauter Radwege durchziehen die im Nordwesten Brandenburgs liegende Reiseregion. Unterbrochen wird die ländliche Idylle lediglich von verträumten Ortschaften und lebendigen Städten mit historischen Stadtkernen. Durch die überwiegend flachwellige Landschaft ist die Prignitz der ideale Urlaubsort für all jene, die naturverbundenen Genuss mit sportlicher Aktivität verknüpfen möchten. Den alljährlichen Höhepunkt für den Radtourismus der Region bildet die »Tour de Prignitz«, welche dieses Jahr vom 31. Mai bis zum 3. Juni stattfindet. Nach nunmehr 20 Jahren des Events bringen einige programmatische Änderungen der Veranstalter Antenne Brandenburg und Märkische Allgemeine frischen Wind in das Konzept.


Burg Lenzen in der Prignitz lockt jetzt mit AuenReich

Am Sonntag eröffnet ein einzigartiges Erlebnisgelände im Burgpark Lenzen - sechs Stationen machen eine echte Auenlandschaft zum Abenteuer für Groß und Klein

Heike Bölk vom BUND Besucherzentrum Burg Lenzen im AuenReichFoto: meeco GmbH/F. Märtig

Naturnahe Flüsse und Auen sind die artenreichsten und zugleich seltensten Lebensräume Mitteleuropas. Eine der letzten intakten Auenlandschaften liegt in der Prignitz direkt an der Burg Lenzen im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg. Der denkmalgeschützte Burgpark selbst ist geprägt von den typischen Lebensräumen einer intakten Aue. Nun machen sechs Erlebnisstationen diese Auenlandschaft auf ganz besondere Weise erlebbar. Das Erlebnisgelände AuenReich wird am Sonntag, dem 6. Mai, ab 13 Uhr mit einem großen Auen-Familienfest eröffnet. Der Eintritt zum Park und zum Fest sind kostenfrei.


Legendäre Glocke kehrt zurück nach Hause

Über den Pilgerweg kehrt Replik berühmter Glocke zurück zur Wunderblutkirche nach Bad Wilsnack

Pfarrerin Anna Trapp mit der Replik der Wilsnacker GlockeFoto: C. Richter

Ein wahres Stück Geschichte auf dem historischen Pilgerweg der Prignitz: In der Himmelfahrtswoche vom 9. bis 12. Mai 2018 wird eine Replik der berühmten Wilsnacker Glocke ihren Weg zurück zur
Wunderblutkirche finden. Ab Barsikow wird die detailgetreue Kopie stilecht mit Pferde-, Esel- und Handkarren entlang der bekannten Pilgerroute durch die Prignitz gezogen. Sogar ein Boot und ein
Kremser sind zwischen Wusterhausen und Berlitt am 10. Mai involviert. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Glocke auf ihrem Weg zurück nach Hause auf dem Pilgerweg der Prignitz zu begleiten.


Dampfwoche: Prignitzer Kleinbahn feiert Geburtstag

Prignitzer Kleinbahnmuseum Lindenberg e.V. feiert 25-jähriges Jubiläum mit vielen Höhepunkten

Der Pollo beim HimmelfahrtsdampfFoto: R. Meissner

Auf halbem Wege zwischen Berlin und Hamburg, im nordwestlichsten Zipfel des Landes Brandenburg, bietet das Reisegebiet Prignitz in einer der schönsten Naturlandschaften Deutschlands Eisenbahnromantik vom Feinsten. Vom 5. bis 13. Mai lockt die Dampfwoche des Prignitzer Kleinbahnmuseums Lindenberg e.V. anlässlich des 25-jährigen Jubiläums mit vielen Höhepunkten für Eisenbahnfans und Nostalgieliebhaber.


»Santiago des Nordens« lädt zum »Anpilgern«

Am Gründonnerstag beginnt in der Prignitz die Pilgerzeit mit dem »Anpilgern« auf dem Annenpfad

22. März 2018

Pilgern ist wieder »in« - längst nicht mehr nur auf dem Jakobsweg und längst nicht mehr nur für bekennende Christen. Pünktlich vor Ostern wird die Pilgersaison in der Prignitz am Gründonnerstag, dem 29. März, um 10 Uhr am Kloster Stift zum Heiligengrabe mit dem »Anpilgern« auf dem »Annenpfad« eröffnet. Der Höhepunkt der Pilgersaison ist das Pilgerfest am 18. August rund um die legendäre Wunderblutkirche in Bad Wilsnack. Mit dem wiederbelebten rund 130 Kilometer langen Pilgerweg von Berlin zur Wunderblutkirche konnte die Prignitz in den letzten Jahren erfolgreich an die Pilgertradition des Mittelalters anknüpfen und sich wieder als Pilgerzentrum etablieren.


Sternfahrt nach Wittenberge läutet die Radsaison 2018 ein

Tourismusverband Prignitz e.V. in der Organisation zum 17. Anradeln

Die Akteure des Anradelns 2018Foto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Jetzt, wo die ersten Sonnenstrahlen uns schon mit Energie versorgen und die Wärme nach draußen lockt, wird es Zeit das Fahrrad zu entstauben, denn der Beginn der Radsaison im Radlerparadies Prignitz steht unmittelbar bevor. Traditionell findet die Saison ihren Auftakt mit dem alljährlichen Anradeln, das ein gutes Aufwärmprogramm für die bevorstehenden Radtouren und Höhepunkte der Saison bildet. Im Jahr des BRANDENBURG-Tages führt die Sternfahrt am 28. April 2018 auf den Paul-Lincke Platz nach Wittenberge. Neben der Stadt an der Elbe beteiligen sich ebenfalls das Amt Bad Wilsnack-Weisen, die Rolandstadt Perleberg, die Stadt Pritzwalk mit der Gemeinde Groß Pankow und die Stadt Wittstock/Dosse mit der Gemeinde Heiligengrabe sowie das Dosse-Seen-Land mit der Stadt Kyritz, der Gemeinde Wusterhausen/Dosse und Neustadt (Dosse). Mit dabei haben die Städte und Gemeinden viele bekannte Gesichter. Neben dem Roland aus Perleberg werden unter anderem auch der Knieperfuchs aus Pritzwalk, der Zimmermann aus Bad Wilsnack und der Bischof aus Wittstock/Dosse die Gäste in Wittenberge willkommen heißen. Vor Ort erwartet die Radler ab 13 Uhr ein buntes Bühnenprogramm mit Live-Musik der BrassBand des Marie-Curie-Gymnasiums Wittenberge, eine leckere Versorgung, ein Familienfest und Informationsstände der teilnehmenden Städte und Gemeinden sowie der Reiseregion Prignitz. Auch die Geschäfte in der Innenstadt haben bis zum Ende der Veranstaltung um 15 Uhr geöffnet und laden zu einem Bummel durch die Stadt ein.


Prignitz punktet auf ITB mit Qualität, Top-Bilanz und Höhepunkten

Tourismusverband Prignitz präsentiert sich auf der weltgrößten Reisemesse - gestern wurde die besondere Qualität zahlreicher Betriebe ausgezeichnet

8. März 2018

Natur-­ und Kultururlaub fernab von Alltagshektik und Trubel liegt voll im Trend! Kein Wunder also, dass die Prignitz eine beeindruckende Bilanz mit steigenden Besucherzahlen ziehen kann. Ein Grund dafür ist die höhere Qualität der Prignitzer Angebote. Gestern wurden auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) allein fünf Betriebe mit dem ServiceQ-­Siegel ausgezeichnet. 2018 wird die Prignitz mit dem BRANDENBURG-­TAG in Wittenberge sowie den Jubiläen um Brandenburgs einzige Schmalspurbahn Pollo und Lotte Lehmann mit vielen klassischen Konzerten noch mehr Touristen anlocken. Auf der ITB, die seit gestern bis zum 11. März in der Messe Berlin stattfindet, präsentiert der Tourismusverband Prignitz e.V. mit Partnern in Halle 12 die Region daher mit diesen Höhepunkten und vielen weiteren Neuigkeiten.


ITB Newsticker 2018

Tipps und Highlights für den Prignitz-Urlaub 2018

Der Pollo feiert dieses Jahr sein 25-jähriges BestehenFoto: R. Meissner

Vom BRANDENBURG-TAG 2018 in der Elbstadt Wittenberge über das 25-jährige Jubiläum der Prignitzer Kleinbahn Pollo bis hin zur 10. Lotte Lehmann Akadademie in Perleberg wartet die Prignitz in diesem Jahr mit besonders vielen Höhepunkten auf. Nicht zu vergessen sind aber auch die kleinen feinen Angebote mit dem gewissen Etwas: Ob bei einer Führung durch das Europäische Storchendorf Rühstädt, einer Nachtwanderung durch den Honigtopf der Prignitz in der Kyritz-Ruppiner-Heide oder einer Übernachtung im Industriedenkmal mit Wohlfühlfaktor, in der Prignitz wird jeder Gast sicher das richtige für seinen Urlaub finden.


Sauna und Wellness im historischen Industriedenkmal

Die Prignitz bietet außergewöhnliche Entspannungsangebote für höchste Ansprüche

16. Februar 2018

Wenn es draußen stürmt und regnet, ist der beste Zeitpunkt für Wellness im Denkmal. Die Alte Ölmühle in Wittenberge wurde erst im letzten Jahr mit dem begehrten Tourismuspreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet, denn das Ensemble an der Elbe gilt als Paradebeispiel für sinnvoll entwickelte historische Industriekultur. In den denkmalgeschützten Gebäuden befinden sich zwei Hotels, ein Tagungsbereich, ein Restaurant mit Hausbrauerei, ein Kletter- und ein Tauchturm sowie ein Freigelände mit Strandbar. Nun kommt eine weitere Besonderheit dazu: In der fünften Etage des denkmalgeschützten Speichergebäudekomplexes der Ölmühle ist ein 540 Quadratmeter großer exklusiver Spa- und Wellnessbereich entstanden.


Die Prignitz ist in Hamburg längst kein unbeschriebenes Blatt mehr

Tourismusverband Prignitz e.V. warb auf der ADFC Messe Rad+Reise am Sonntag für das Radlerparadies

Carola Krakow (links) und Martina Christ vom Schloss Grube (rechts) auf der ADFC Rad+Reise MesseFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Die Prignitz ist mit 1.100 nach Knotenpunktwegweisung ausgewiesenen Kilometern Radwegenetz ohne nennenswerte Steigung ein wahres Radlerparadies zwischen Elbe und Müritz. Um die Norddeutschen und vor allem die Hamburger in dieses Paradies zu locken, besuchte der Tourismusverband Prignitz e.V. gemeinsam mit dem Schloss Grube die ADFC Messe Rad + Reise am vergangenen Sonntag in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in der Sporthalle Hamburg. Neben Radreiseveranstaltern, Herstellern und Händlern von Fahrrädern, Technik- und Zubehöranbietern sowie Fahrrad-Verbänden, präsentierten sich ebenfalls Tourismusregionen, zu denen sich die Prignitz gesellte.


Prignitz per Rad auf Deutschlands beliebtestem Radfernweg erkunden

Handbuch Elberadweg 2018 beim Tourismusverband Prignitz e.V. bestellbar

9. Januar 2018

Auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) wurde der 1.270 Kilometer lange Elberadweg von der Quelle im Riesengebirge über die Prignitz bis hin zur Mündung in der Nordsee zum wiederholten Male zu Deutschlands beliebtestem Radfernweg gewählt – und nicht nur das: Die meisten Befragten planen ihren nächsten Radurlaub entlang des Elberadweges zu verbringen. Bei der Planung und Organisation hilft das offizielle Handbuch zum Elberadweg, das kostenfrei beim Tourismusverband Prignitz e.V. bestellbar ist.


Konzept »Wanderbare Prignitz« auf der Tourismusgalerie Sewekow thematisiert

Tourismusverband Prignitz e.V. präsentierte sich auf der 9. Tourismusgalerie in Sewekow

Jürgen Paul und Ninett Lapawczyk vom Tourismusverein Wittstocker Land e.V. mit Mike Laskewitz Foto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Am vergangenen Sonntag fand die 9. Tourismusgalerie in der Max-Schmeling-Halle in Sewekow statt. Die Tourismusgalerie dient als regelmäßiger Treffpunkt für Touristiker der Prignitz und der benachbarten Reiseregionen des Ruppiner Seenlandes und der südlichen Mecklenburgischen Seenplatte vor dem Saisonstart. Die Halle wurde an diesem Tag zu einem Marktplatz der touristischen Informationen und Angebote der gesamten Regionen. Aus der Prignitz stellten sich u. a. der Tourismusverband Prignitz e.V., die Rolandstadt Perleberg und die Stadt Wittstock/Dosse mit dem Tourismusverein Wittstocker Land e.V. vor. Mit den Akteuren vor Ort erfolgten Informationen und ein Austausch zu den diesjährigen Angeboten, Highlights und Aktionen. In der Prignitz standen dabei der BRANDENBURG-TAG in Wittenberge, die Veranstaltungen rund um die Künstlerin Lotte Lehmann sowie das Jubiläum der Prignitzer Schmalspurbahn Pollo aber auch die Landesgartenschau 2019 in Wittstock/Dosse im Vordergrund. Martin Wietusch vom Stadtmarketing Perleberg ist zufrieden mit dem Prignitzer Auftritt: »Trotz der Wetterverhältnisse kamen einige Leute zur Messe. Sowohl mit ihnen als auch mit den Ausstellern konnten sehr gute und intensive Gespräche geführt werden.«


Erfolgreicher Messeauftritt: Prignitz glänzt mit Knieper und touristischen Höhepunkten

Tourismusverband Prignitz zieht positive Zwischenbilanz zur Grünen Woche in Berlin

24. Januar 2018

Halbzeit bei der weltgrößten Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau: Der Tourismusverband Prignitz e.V. präsentiert seit Freitag das Nationalgericht der Region, den Knieperkohl, sowie zahlreiche weitere touristische Attraktionen mit großem Erfolg auf der Grünen Woche. Am Montag ging es sogar prominent zu am Prignitz-Stand in der Brandenburg-Halle 21a. Neben Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke und dem Prignitzer Landrat Torsten Uhe besuchte auch der Boxer und Brandenburger Bierbotschafter Axel Schulz den Messestand der Prignitz. Am Prignitztag standen heute mit dem BRANDENBURG-Tag und den Jubiläen rund um Lotte Lehmann die touristischen Jahreshöhepunkte der Region im Fokus. Heute Abend wird das Künstlerdorf Breetz mit dem Sonderpreis im Wettbewerb »Kerniges Dorf« ausgezeichnet. Bis Sonntag wird der Prignitz-Stand noch zahlreiche Messegäste anlocken und dabei insbesondere mit Kniepervariationen wie beispielsweise der ersten veganen Knieperbulette punkten.


Aktuelle Informationen rund um den Prignitz-Tourismus

Tourismusverband Prignitz e.V. bringt Newsletter für Mitglieder und Partner heraus

NewsletterFoto: Thorben Wengert/pixelio.de

»Im Tourismus in der Prignitz und des Landes Brandenburg tut sich viel. Deshalb ist es uns wichtig, dass wir unsere Partner und Mitglieder künftig immer topaktuell und umfassend informieren können.«, so Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e.V. Aus diesem Grund gibt es ab Februar einen monatlichen Newsletter. Dieser teilt sich in drei Rubriken auf. Neben den Aktivitäten des Verbandes, zu denen unter anderem Messeauftritte oder Neuerscheinungen von Broschüren gehören, gibt es weiterführende Brancheninformationen aus der Region, beispielsweise über Netzwerktreffen. Die dritte Rubrik zeigt kurz und knapp Neuigkeiten aus dem Landestourismus, wie aktuelle Weiterbildungs- und Fördermöglichkeiten. »Durch den Newsletter wollen wir einen schnellen und regelmäßigeren Kontakt zu unseren Partnern und Mitgliedern pflegen und auch den Austausch untereinander fördern. Der Newsletter soll die Vernetzung der regionalen Partner und das Wissen über die Region und die Branche stärken.«, führt Mike Laskewitz aus und erklärt, dass es sich bei dem Newsletter, um eine ergänzende Informationsmöglichkeit neben dem Online- und Social Media Auftritt sowie der Tageszeitung handele. Der Newsletter steht allen Mitgliedern, Partnern und Brancheninteressierten kostenfrei zur Verfügung. Nötig ist dafür lediglich eine Anmeldung über ein Formular, das auf der Seite des Tourismusverbandes Prignitz e.V. zum Download zur Verfügung steht: www.dieprignitz.de/newsletter.html.


Wie schmeckt die Prignitz?

Besucher der Grünen Woche in Berlin können die Prignitzer Delikatesse Knieperkohl probieren – erstmals gibt es eine vegane Knieperbulette

16. Januar 2018

Im 30-jährigen Krieg war der Knieperkohl oft die letzte Hoffnung vieler hungernder Prignitzer. Heute gilt das deftige Kohlgericht als Prignitzer Nationalspeise. Vom 19. bis 28. Januar können die Besucher der Internationalen Grünen Woche in Berlin direkt am Messestand kosten, wie die beliebte Delikatesse in den unterschiedlichsten Variationen schmeckt. Von traditionell deftig über ländlich-experimentell bis hin zur süßen Variante ist der Prignizter Geschmack erlebbar. Neu in diesem Jahr ist die vegane Variante einer Knieperbulette. Der Tourismusverband Prignitz e.V. präsentiert den Knieperkohl sowie zahlreiche weitere regionale Spezialitäten und touristische Angebote in der Brandenburghalle 21a auf der Grünen Woche.


Prignitz per Rad auf Deutschlands beliebtestem Radfernweg erkunden

Handbuch Elberadweg 2018 beim Tourismusverband Prignitz e.V. bestellbar

Sonnenuntergang am ElberadwegFoto: Fotoarchiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) wurde der 1.270 Kilometer lange Elberadweg von der Quelle im Riesengebirge über die Prignitz bis hin zur Mündung in der Nordsee zum wiederholten Male zu Deutschlands beliebtestem Radfernweg gewählt – und nicht nur das: Die meisten Befragten planen ihren nächsten Radurlaub entlang des Elberadweges zu verbringen. Bei der Planung und Organisation hilft das offizielle Handbuch zum Elberadweg, das kostenfrei beim Tourismusverband Prignitz e.V. bestellbar ist.


Gastgeberverzeichnis und Urlaubsjournal 2018 erschienen

Druckfrisch auf dem Tisch: Imagebroschüre für den Prignitz-Tourismus – Urlaubsjournal »Prignitz erleben« und »Gastgeberverzeichnis« für 2018 erschienen

3. Januar 2018

Das Urlaubsjournal »Prignitz erleben« und das Prignitzer »Gastgeberverzeichnis« für das Jahr 2018 wollen die Besucher wieder in die Prignitz locken. Pünktlich zum Auftakt der Messesaison sind die Broschüren erschienen, um die Messebesucher für einen Urlaub in der Prignitz zu begeistern. Die Hefte im A4-Format bieten Informatives rund um die Reiseregion Prignitz sowie Übernachtungsangebote und Vorschläge zu Freizeitaktivitäten.