Angeln

Freunde des Angelsports erwarten in der Prignitz zahlreiche Flüsse, Bäche, Kanäle und auch Seen mit einem großen Fischbestand. Petri Heil!

Hecht aus Prignitzer GewässernFoto: P. Ritzmann

Ob am großen Strom Elbe, die die natürliche Westgrenze der Prignitz bildet, oder an ihren kleinen romantisch-verschlungenen Nebenflüsse, die sich ihren Weg ins Herz der Region schlängeln - die Prignitz lässt Anglerherzen höher schlagen. Doch nicht nur Flüsse und Bäche eignen sich hier zum Angeln, sondern auch die ersten Ausläufer der Meckenlenburgischen Seenplatte im Norden der Region und die Kyritzer Seenkette im Osten, die schon längst kein Geheimtipp unter Wassersportlern mehr ist. Allesamt haben eine gute Wasserqualität und zahlreiche Fischbestände.

Angeln an der HavelFoto: P. Ritzmann

Richtlinien zum Angeln im Land Brandenburg

Voraussetzung zum Angeln im Land Brandenburg ist der Besitz eines gültigen Fischereischeins und/oder der aktuellen Fischereiabgabemarke sowie einer Angelkarte für das jeweilige Gewässer.

Bedingungen der Ausübung des Angelns auf den allg. Angelgewässern des Landes Brandenburg

  1. Ankelkarte und der Nachweis der gezahlten Fischereiabgabe sind mitzuführen
  2. Benutzung der Raubfischangel nur mit gültigem Fischereischein gestattet
  3. Geangelt werden darf tägl. im ZEitraum von 1 Std. vor Sonnenaufgang bis 1 Std. nach Sonnenuntergang (sofern keine Nachtangelgenehmigung vorliegt)
  4. Von stehenden Fischfanggeräten und ständigen Fischereieinrichtungen ist ein Abstand von mind. 50 m einzuhalten
  5. Betreten und Befahren des Geleges ist untersagt
  6. In gekennzeichneten Fischschon- und Fischhutzgebieten ist das Angeln nicht gestattet
  7. Fangbegrenzung je Kalendertag: 2 Stk. Aal, 3 Stk. Feinfisch gesamt - in dieser Menge jedoch nur 3 Stk. Heckt, Zander, Regenbogenforelle, Karpfen, 2 Stk. Rapfen, 1 Stk. Bachforelle, Seeforelle, Äsche
  8. Geangelte untermaßige Fische sind vorsichtig zurückzusetzen
  9. wird der Angler an einem verunreinigten Angelplatz vorgetroffen, kann die Angelberechtigung entschädigungslos eingezogen werden
  10. Verstößt der Inhaber der Angelkarte gegen die gesetzlichen Bestimmungen wird die Angelkarte mit sofortiger Wirkung gegenstandslos und entschädigungslos eingezogen
  11. Jeder Angler darf sich jederzeit über neue gesetzliche Regelungen, insbesondere zum Fischereirecht informieren.

Angeln im Dosse-Seen-Land

Wie an einer Perlenschnur aufgezogen, erstrecken sich die Seen des Ober- und Untersees von Bork-Lellichow bis nach Wusterhausen - ein großes Freizeitparadies für Wassersportler, vor allem Angler. Die Kyritzer Seenkette, eine ca. 20 Kilometer lange eiszeitliche Schmelzwasserrinne besteht aus Klempowsee und Bantikower See (Untersee) sowie Stolper See, Salzsee und Borker See (Obersee).

Angler im Dosse-Seen-LandFoto: Stadt Kyritz/D. Wolf

Angelkarten für das Dosse-Seen-Land

für Kinder und Jugendliche ab 8 Jahre bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres
Tagesangelkarte: 5,00 €
Wochenangelkarte: 10,00 €

für Erwachsene ab dem vollendeten 18. Lebensjahr:
Tagesangelkarte: 13,00 €
Wochenangelkarte: 25,00 €

Nur für Wochenangelkarten kann zusätzlich eine Nachtangelberechtigung für 13,00€ erworben werden.

Fischereiabgabemarken:
Kinder und Jugendliche: 3,50 € inkl. 1,00 € Service-Pauschale (für 1 Jahr)
Erwachsene: 14,00 € inkl. 2,00 € Service-Pauschale (für 1 Jahr) bzw. 45,00 € (für 5 Jahre)

Kultur- und Tourismusbüro der Stadt Kyritz an der Knatter
Maxim-Gorki-Straße 32, 16866 Kyritz
Tel. 033971/60 82 79
tourismus@kyritz.de
www.kyritz-erleben.de