Pressemitteilungen 2019

Hier finden Sie einen Überblick über alle regionalen und überregionalen Pressemitteilungen des Tourismusverbandes Prignitz e.V. mit Fotos zu Ihrer Verfügung gegen Nennung des Fotonachweises. Sollten Sie darüber hinaus Informationen oder Bildmaterial benötigen, wenden Sie sich gern an:

Tourismusverband Prignitz e.V.
Kati Bork
Tel. 03876/30 74 19 22
bork@dieprignitz.de

Rolandfest lockt nach Perleberg

Stadtfest vom 13. bis 15. September in der Rolandstadt Perleberg

Die beeindruckende steinerne Rolandstatue auf dem Marktplatz in Perleberg ist der ganze Stolz der ehemaligen Hansestadt, die sich daher auch Rolandstadt nennen darf. Im Mittelalter wurden Roland-Statuen als Sinnbild besonderer Privilegien aufgestellt. Sie verkörpern die Eigenständigkeit einer Stadt mit Marktrecht und eigener Gerichtsbarkeit und stehen damit für bürgerliche Freiheit. Das Rolandfest vom 13. bis 15. September ist ein Fest für die Bürger und Besucher der Stadt gleichermaßen.

In der historischen Altstadt von Perleberg wird das Rolandfest stattfindenFoto: Tourismusverband Prignitz e.V./Chr. Krakow

Hotel Deutscher Kaiser und Sport- & Vital-Resort Neuer Hennings Hof mit dem Qualitätssiegel Bett+Bike ausgezeichnet

Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz e.V. zur Bett+Bike-Qualitätsprüferin geschult

Immer mehr Menschen nutzen im Urlaub das Fahrrad. Manche radeln von Ort zu Ort, andere erkunden ihre Urlaubsregion von einer festen Bleibe aus. Wer als Radtourist unterwegs ist, hat ganz bestimmte Wünsche und Vorstellungen an den Service und die Ausstattung seines Quartiers. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat aus diesen Wünschen Qualitätskriterien für fahrradfreundliche Unterkünfte entwickelt. In allen geprüften Bett+Bike-Unterkünften können sich Radreisende darauf verlassen, einen Standard an fahrradfreundlichen Angeboten vorzufinden. »In der Prignitz gibt es derzeit 31 nach den Qualitätskriterien überprüfte Betriebe. Acht weitere haben bereits einen Antrag auf Überprüfung gestellt«, berichtet Carola Krakow, Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz e.V., die in diesem Jahr die theoretische Schulung zur Bett+Bike-Qualitätsprüferin abgelegt hat.

Steve Hausmann (Hotel Deutscher Kaiser), Carola Krakow (Tourismusverband Prignitz e.V.) und Tino Freißler (ADFC Brandenburg) bei der PrüfungFoto: Tourismusverband Prignitz e.V.

Prignitzer Denkmäler und Gärten öffnen ihre Pforten

Am 8. September finden der Tag des offenen Denkmals sowie der Tag der offenen Gärten statt

Die Prignitz lockt am Sonntag, dem 8. September gleich mit zwei Höhepunkten. Zum diesjährigen Tag des offenen Denkmals bieten 31 für Touristen interessante Denkmäler besondere Aktionen. Zeitgleich findet der letzte Prignitzer Tag der offenen Gärten in diesem Jahr statt.

Kätnerhaus der Familie Anschau in Rambow bei PlattenburgFoto: H. Anschau

Wittstock lockt jetzt mit Sagenhaftem und Blütenrausch

Am 30. August findet in Wittstock der 20. Sagenhafte Abendspaziergang statt – bis zum 6. Oktober lockt zudem die Landesgartenschau an der mächtigen Stadtmauer mit zahlreichen Höhepunkten

Bis heute beeindruckt die Stadtmauer der fast 800-jährigen Rosenstadt Wittstock/Dosse Besucher aus nah und fern. Jahrhundertelang galt der historische Ringwall, der die Altstadt vollständig umschließt, als unbesiegbar. Einen lebendigen Einblick in die wechselhafte Geschichte der Stadt bietet der »20. Sagenhafte Abendspaziergang« am Freitag, dem 30. August ab 21 Uhr – der Eintritt ist frei. Noch bis einschließlich 6. Oktober 2019 wird die frühere Bischofsstadt zudem von der Brandenburger Landesgartenschau erobert. Die Stadtmauer bietet dabei eine einzigartige Kulisse für das große Gartenfest, das täglich von 9 bis 19 Uhr mit schönen Aussichten und außergewöhnlichem Programm für die ganze Familie aufwartet.

Die historische Altstadt von Wittstock/DosseFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Bad Wilsnack wird wieder »Santiago des Nordens«

Der Kur- und Wallfahrtsort Bad Wilsnack lädt am 24. August zum Pilgerfest

Bis zur Reformation galt der heutige Kurort Bad Wilsnack in der idyllischen Prignitz als »Santiago des Nordens«. Aus ganz Nord- und Mitteleuropa strömten hunderttausende Pilger in den Ort, die sich Hilfe in körperlichen oder seelischen Nöten von dem »Heiligen Blut« erhofften. Am Samstag, dem 24. August erinnert das traditionelle Pilgerfest an die Blütezeit der Stadt. Rund um die berühmte Wunderblutkirche in Bad Wilsnack locken dann beim Fest unter anderem ein Kunsthandwerkermarkt und das Pilgertheater »Wahres und Wunderbares aus Wilsnacks Vergangenheit«.

Gäste in der Wunderblutkirche St. NikolaiFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Heideblüte unterm Sternenhimmel

Eine der größten zusammenhängenden Heideflächen Europas lockt jetzt mit tollen Angeboten

Jetzt können Besucher ein lilafarbenes Naturwunder erleben: Bis etwa Mitte September blüht die Calluna-Heide in der Kyritz-Ruppiner Heide im Nordwesten Brandenburgs. Einen einzigartigen Ausblick gewährt der erst im Frühjahr errichtete 15 Meter hohe Naturbeobachtungsturm auf dem Sielmann-Hügel. Zudem bieten die Natur- und Landschaftsführer bis einschließlich 8. September wieder sonntags und donnerst ags geführte Touren durch die Heide. Bis zu 100 Meteore pro Stunde sehen Besucher bei den geführten Sternenbeobachtungen am 16. und 17. August. Zur vollen Heideblüte findet zudem am Samstag, dem 17. August das Heidefest in Pfalzheim mit buntem Programm statt.

Kyritz-Ruppiner Heide in BlüteFoto: Jürgen Paul

Prignitz-Ruppiner Komödienfestival feiert 10. Geburtstag

Die Schöller Festspiele bieten vom 19. bis 28. Juli beste Unterhaltung - zum Jubiläum wird wieder der Klassiker »Pension Schöller« aufgeführt

Seit 2009 finden jedes Jahr die beliebten Schöller Festspiele im Dosse-Seen-Land um die Orte Kyritz, Neustadt (Dosse), Wusterhausen/Dosse und Gumtow statt. Aus der einst tollkühnen Idee, die berühmte Komödie »Pension Schöller« sowie deren Hauptfigur, den Gutsbesitzer Philipp Klapproth aus Kyritz, in seine Heimat zu bringen, ist mittlerweile eine feste Tradition geworden. Längst ist »Schöller” zum Aushängeschild und Markenzeichen der Region geworden. Zum zehnten Geburtstag der Festspiele vom 19. bis 28. Juli wird daher auch wieder der namensgebende Klassiker »Pension Schöller« aufgeführt. Zudem ist eine Jubiläums-Gala am Freitag, dem 27. Juli ab 17.30 Uhr geplant.

Schöller FestspieleFoto: Mathias Anke

Die ersten Jungstörche starten Flugversuche

Im Europäischen Storchendorf Rühstädt gibt es jetzt spannende Einblicke ins Familienleben der Rotstrümpfe – Saisonhöhepunkt ist das Storchenfest am 27. Juli

In der größten Storchenkolonie Mitteleuropas ziehen in diesem Sommer 26 Storchenpaare 32 Jungvögel groß. Jetzt übt der Nachwuchs bereits fleißig das Fliegen, denn bis Ende August müssen die süßen Babystörche fit sein für die weite Reise in die Winterquartiere. Bis dahin dreht sich im Europäischen Storchendorf Rühstädt inmitten des Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg alles um die Rotstrümpfe. Höhepunkt der Saison ist das Storchenfest am Samstag, dem 27. Juli.

Storch auf NahrungssucheFoto: Lukas Häuser - Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe

Mission Rad: Tourismusverband Prignitz e.V. führt jährliche Abfahrten durch

Kontrolle der radtouristischen Beschilderung mit den Kommunen

Über 1.100 ausgewiesene Streckenkilometer mit 133 Knotenpunkten führen durch das Radlerparadies Prignitz. Als wegweisendes Projekt für das Land Brandenburg wurde die Prignitz 2013 mit dem Tourismuspreis des Landes Brandenburg für die Einführung der Knotenpunktwegweisung ausgezeichnet. Mit der Entwicklung des Konzeptes ging eine Vereinbarung zwischen dem Tourismusverband Prignitz e.V. und den Kommunen einher, welche unter anderem eine jährliche Kontrollfahrt vorsieht. Die Kontrolle sieht vorrangig die Beschilderung vor, wie Carola Krakow, Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz e.V. erklärt: »Auf unseren jährlichen Abfahrten kontrolliere ich gemeinsam mit den Radverantwortlichen der Kommunen die Knotenpunkte, die Leistungsträgertafeln, die Zwischenwegweiser und die Fahnenwegweiser.«

Carola Krakow, Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz e.V., und Robert Kazmierczak planen ihre Abfahrt durch PerlebergFoto: Tourismusverband Prignitz e.V.

In Perleberg spielt die Musik

Sommerkonzerte der »Lotte Lehmann Akademie« und »Lotte Lehmann Woche« versprechen vom 6. Juli bis zum 3. August Klassikgenuss auf Weltniveau

Die Konzerte der »Lotte Lehmann Akademie« sind jeden Sommer der Klassikhöhepunkt in der Prignitz. Junge Opernsängerinnen und -sänger aus den unterschiedlichsten Nationen kommen vom 6. bis 28. Juli zu einem der weltweit anspruchsvollsten Sommerkurse für den internationalen Opernnachwuchs nach Perleberg, der Geburtsstadt der großen Sopranistin Lotte Lehmann. Dort zeigen sie, was an Stimme, Talent und Bühnenpräsenz in ihnen steckt und versetzen die Prignitz bei einer exklusiven Konzertreihe ins Opernfieber. Auf die Sommerakademie folgt unmittelbar bis zum 3. August die »Lotte Lehmann Woche« als Forum für junge Talente, die zudem mit Förderpreisen der Stadt Perleberg und der Jugend und
Kulturstiftung der Sparkasse Prignitz ausgezeichnet werden.

Szenische Aufführung der Lotte Lehmann Akademie im Hotel Deutscher KaiserFoto: Fotografenherz Nico Dalchow

Nachschlagewerk für Prignitzer Tourismus in Arbeit

Tourismusverband Prignitz e.V. bei der Akquise für Urlaubsjournal »Prignitz erleben« und Gastgeberverzeichnis 2020

Damit Prignitzentdecker auch 2020 pünktlich zur Messesaison Anfang Januar wieder eine Grundlage für ihre Urlaubsplanung haben, arbeitet der Tourismusverband Prignitz e.V. an den beiden wichtigsten Printprodukten der Region. Die beiden kostenlosen Prospekte bilden die gesamte Reiseregion von der Elbe bis zur Müritz sowie von Lenzen bis Kyritz ab.


Mit dem Kanu auf alten Wasserwegen

Ruhe und Erholung im Landschaftsschutzgebiet Kyritzer Seenkette

Sehnsucht nach Stille und idyllischer Natur? Dann ist eine Kanufahrt auf der für Motorsportboote gesperrten Kyritzer Seenkette im Reisegebiet Prignitz die passende Lösung! Natur- und Landschaftsführer Andree Kienast bietet hier komplett organisierte Touren seeabwärts ab Bork-Lellichow bzw. seeaufwärts ab Wusterhausen/Dosse an. Das hübsche Städtchen selbst lohnt auch einen Besuch. Auf eigene Faust geht das jetzt erstmals auch p er Audio-Guide über die Gratisapp »Hearonymus«.

Natur- und Landschaftsführer Andree Kienast bietet Kanutouren auf der Kyritzer Seenkette anFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Zauberhafte Welten auf der Plattenburg

Wettbewerb für Kinder: Gesucht wird das schönste Fabelwesen

Die zauberhafte Welt des Mittelalters wird am 22. und 23. Juni 2019 auf der idyllischen Plattenburg in der Prignitz zum Leben erweckt: Magier, Feen, Hexen und andere Fabelwesen werden die Besucher mit allerlei Kurzweil verzaubern und in der über 700 Jahre alten Wasserburg mit auf eine Reise in eine fantasievolle Welt nehmen.

Ritterkämpfe auf dem PlattenburgspektakelFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Roland Scheikowski

Klostersommer in der Prignitz

Am 1. Juni beginnen die Theaternächte in Kyritz und die Sommerkonzerte in Heiligengrabe

Historische Mauern umrahmen sommerliche Klostergärten – durch die Luft schwingen klassische Musik oder ausdrucksvolle Stimmen der Schauspieler. Beides können Besucher ab dem 1. Juni in der Prignitz genießen, wahlweise bei den »Theaternächten im Klostergarten« im ehemaligen Franziskanerkloster in Kyritz oder bei den »Sommerkonzerten« im Kloster Stift zum Heiligengrabe.

Klostergarten in KyritzFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./M. Tiemann

»Prignitzer Erklärung« feiert 10-jähriges Jubiläum

Zeit ein Resümee zu ziehen und einen Blick in die Zukunft zu wagen

Auf halber Strecke zwischen Berlin und Hamburg liegen sie: die Zentralen Archäologischen Orte der Prignitz. Sie und über 4300 weitere archäologische Fundstellen zeugen vom reichen geschichtlichen Erbe des Reisegebietes und machen die Prignitz zu einer einzigartigen Region mit einer außergewöhnlich hohen Dichte an historischen Schätzen. Knapp 1.000 von ihnen sind als Bodendenkmale gesetzlich geschützt. Sechs dieser Denkmale sind als herausragende Orte mit außerordentlichem Anschauungswert definiert worden und bilden die Zeitschätze Prignitz. Zu diesen zählen das Großsteingrab Mellen, das Königsgrab Seddin, die Burg Lenzen, der Archäologische Park Freyenstein, der Adelssitz Meyenburg und die Aussichts- und Gedenkplattform Schlachtfeld 1636 in Wittstock. Sie gelten als ausgrabungsgeschichtliche Highlights von nationalem und sogar internationalem Rang.


Das lange Himmelfahrtswochenende in der Prignitz genießen

Auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin locken viele Veranstaltungshöhepunkte in die Region

Die Prignitz, eine der ältesten Kulturlandschaften der Mark, lockt auf halber Strecke zwischen Hamburg und Berlin östlich der Elbe am langen Himmelfahrtswochenende mit zahlreichen Veranstaltungshöhepunkten. Bei einer Tagestour oder einem Kurztrip kommen Natur- und Kulturliebhaber in der Prignitz auf ihren Geschmack.

Das Schloss Wolfshagen lädt zum SchlossfestFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./M. Tiemann

Im Europäischen Storchendorf Rühstädt brüten die Störche

Erlebnisführung »Rühstädter Storchenfeierabend« gibt einmalige Einblicke in das Familienleben der Rotstrümpfe

In Rühstädt, im Herzen des Prignitzer Biosphärenreservats Flusslandschaft Elbe-Brandenburg gelegen, befindet sich die größte Storchenkolonie Mitteleuropas. Die Gemeinde wurde daher sogar als »Europäisches Storchendorf« ausgezeichnet. Die ersten Babystörche sind bereits geschlüpft, noch bis August dreht sich in Rühstädt alles um Meister Adebar. Schon jetzt können die Rotstrümpfe jeweils mittwochs bei naturkundlichen »Rundgängen durchs Storchenland« vom NABU und freitags bei den Storchenführungen der Naturwacht beobachtet werden, ab dem 18. Mai dann auch samstags bei der preisgekrönten Erlebnisführung »Rühstädter Storchenfeierabend«.

Ranger der Naturwacht Jürgen Herper bei einer Storchenführung durch RühstädtFoto: TMB Fotoarchiv/Steffen Lehmann

Vom PlusBus auf den Sattel – Prignitzer Touristiker auf Informationstour in der Lenzerwische

Tourismusverband Prignitz e.V. organisiert Weiterbildung per Bus und Rad

Seit August 2018 verbindet der PlusBus 944 »Prignitzer Elbtalaue« die Elbestadt Wittenberge mit dem Ackerbürgerstädtchen Lenzen auf einer schnellen Verbindung ohne Umwege und in einem regelmäßigen Takt mit guten Anschlussbeziehungen zur Bahn in Wittenberge. Durch den Zubringer zur Fähre bei Lenzen besteht zudem der direkte Anschluss nach Niedersachsen. »In der Saison von Ostern bis Oktober können bis zu fünf Fahrräder mit dem PlusBus transportiert werden. In Kombination mit dem Rad ist der PlusBus
somit auch ein großartiges Angebot für Erkundungstouren in das Radlerparadies Prignitz«, so Jeannette Küther vom Tourismusverband Prignitz e.V.

Die Teilnehmer der PlusBus InfotourFoto: Clara Schwindt/Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Tourismusverband Prignitz e.V. präsentiert Reiseregion beim Elberadeltag in Havelberg

Elberadweg zieht zahlreiche Besucher an

Die Prignitz eröffnete die Radsaison mit dem traditionellen Anradeln bereits im April. Nun fand mit dem Elberadeltag auch der offizielle Auftakt der Radsaison an der Elbe statt. Traditionsgemäß war die Saisoneröffnung am ersten Sonntag im Mai. In diesem Jahr fand die Veranstaltung im Biosphärenreservat Mittelelbe rund um das Haus der Flüsse in der Hansestadt Havelberg statt, wo sich zahlreiche Radfahrer zu einem bunten Fest trafen.

Elberadeltag am Haus der Flüsse in HavelbergFoto: P. Ritzmann/Biosphärenreservat Mittelelbe

Neuer Aussichtsturm bietet einzigartigen Blick auf die Heide

Beim »Anwandern« in der Kyritz-Ruppiner-Heide am 10. Mai wird das Bauwerk offiziell freigegeben

Die Calluna-Heide wurde zur Blume des Jahres 2019 gekürt, um für den Schutz der Artenvielfalt in ihren Lebensräumen zu werben. Heidelandschaften waren früher in Europa weit verbreitet. Heute gibt es nur noch wenige große Heideflächen. Eins der größten zusammenhängenden Heidegebiete mit Calluna vulgaris in Europa ist mit knapp 12.000 Hektar die Kyritz-Ruppiner Heide im Nordwesten Brandenburgs. Künftig können Besucher einen einzigartigen Blick auf die Heide genießen: Beim offiziellen »Anwandern« am Freitag, dem 10. Mai wird ein 15 Meter hoher Naturbeobachtungsturm aus Holz mit innenliegender Stahlwendeltreppe auf dem Sielmann-Hügel offiziell eröffnet.

Der neue Aussichtsturm in der Kyritz-Ruppiner HeideFoto: Günter Lutz/mobile Reiseberatung

Zwischen grünen Oasen und Landschaftsmalerei

Die Prignitz gewährt private Einblicke in bezaubernde Gärten und kreative Ateliers

Schauen, informieren und inspirieren lassen: Traditionell am ersten Sonntag im Mai öffnen sich wieder die Pforten für die »Offenen Gärten« in der Prignitz und begeistern mit liebevoll gepflegten kleinen Frühlingsparadiesen. Zeitgleich laden rund 20 Künstler der Prignitz bei den »Offenen Ateliers« am 4. und 5. Mai dazu ein, ihnen bei der Arbeit über die Schultern zu schauen und ihre Werke zu bewundern.

Der Künstler Horst Oppenhäuser an der LöcknitzFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Corporate Art

Mächtige Mauer bietet blumige Kulisse

Landesgartenschau in Wittstock/Dosse lockt ab Ostern mit vielfältigem Programm für Jung und Alt

Jahrhundertelang galt die beeindruckende Stadtmauer der fast 800-jährigen Rosenstadt Wittstock/Dosse als unbesiegbar. Doch vom 18. April bis 6. Oktober 2019 wird die frühere Bischofsstadt von der sechsten Brandenburger Landesgartenschau erobert. Der historische Ringwall, der die Altstadt vollständig umschließt, wird dabei zur einzigartigen Kulisse. Das große Gartenfest bietet täglich von 9 bis 19 Uhr rundum schöne Aussichten und ein außergewöhnliches Programm für die ganze Familie.

Die historische Stadtmauer in Wittstock/DosseFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Drei auf einen Streich – Messesaison in vollem Gang

Die Prignitz präsentierte sich auf dem Brandenburg-Tag in Berlin Spandau, der Radreisemesse VELO in Berlin und beim Kurs Elbe. Tag in Lauenburg

Vorschläge für die Urlaubs- und Freizeitgestaltung in der Prignitz gab es an diesem Wochenende gleich auf drei verschiedenen Messen bzw. Veranstaltungen. So war die Region auf der VELO Berlin vom 27.04. – 28.04.19 vertreten, am 27.04.19 auf dem Brandenburg-Tag in der Altstadt von Spandau und am 28.04.19 auf dem Kurs Elbe Tag in Lauenburg.

Radwegekoordinatorin Carola Krakow auf der VeloFoto: Tourismusverband Prignitz e.V.

Die Prignitz präsentierte sich auf dem 43. Brandenburgischen Reisemarkt

Berliner erobern mit dem VBB-Abo 65plus die Prignitz

Vorschläge für die Urlaubs- und Freizeitgestaltung in der Prignitz gab es an diesem Samstag im Ostbahnhof auf dem Brandenburgischen Reisemarkt. Der Brandenburgische Reisemarkt ist ein Forum für Tourismusvereine und -verbände sowie touristische Anbieter wie Hoteliers, Gastronomen u. a. Der Tourismusverband Prignitz e.V. machte gemeinsam mit elf Partnern aus der gesamten Reiseregion Lust auf einen Urlaub in der Prignitz. Bis zu 20.000 Besucher ließen sich von den Reise-Ideen in Nahverkehrsreichweite inspirieren.

Cornelia Leue (Alte Ölmühle), Lutz Lorenz (Elblandfestspiele Wittenberge), Simone Albers (KSTW) auf dem OstbahnhofFoto: Tourismusverband Prignitz e.V.

Prignitz lädt zum gemeinsamen Anpilgern auf dem Annenpfad

Am Gründonnerstag beginnt der traditionelle Start in die Pilgersaison

Pilgern wird heutzutage immer beliebter, denn es heißt nicht ohne Grund: Pilgernde kehren glücklich und gesund zurück. Traditionell wird daher die Pilgersaison in der Prignitz am Gründonnerstag, dem 18. April um 10 Uhr vor der Kirche in Bölzke mit dem Anpilgern auf dem Annenpfad eröffnet. Pünktlich zum Saisonbeginn können die Pilgernden zudem die frisch sanierte Wallfahrtskirche St. Anna in Alt Krüssow bei einer Andacht erleben.

Wegweiser entlang des AnnenpfadesFoto: Arbeitskreis Annenpfad

Ab in die Pedale

In der Prignitz beginnt die Radsaison mit dem »Anradeln« am 13. April - neue geführte Touren und ein schnelles Busangebot sorgen zudem bis Oktober für Radvergnügen

Das Radlerparadies Prignitz zwischen Hamburg und Berlin eröffnet mit dem traditionellen »Anradeln« am 13. April die Radsaison. Dieses Jahr endet die Sternfahrt auf dem Marktplatz des Kur- und Wallfahrtsortes Bad Wilsnack. Das gemeinsame Radeln auf der Tour ist stets ein unvergessliches Erlebnis. Radeln in Gemeinschaft ist in der Prignitz auch an anderen Terminen möglich. Besonders empfehlenswert sind die geführten Radtouren entlang der Lenzerwische-Tour ab der Burg Lenzen. Ob nun geführt oder auf eigene Faust: Optimal wird das Raderlebnis ab diesem Jahr mit der schnellen Verbindung ohne Umwege zwischen der Elbstadt Wittenberge und dem idyllischen Örtchen Lenzen mit dem PlusBus 944 »Prignitzer Elbtalaue«, der in der Saison bis zu fünf Fahrräder transportiert.

Radler in der Lenzerwische Foto: Fotoarchiv Tourismusverband Prignitz e.V./L. Häuser_Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Rekord-Jahr für den Tourismus in der Prignitz

Tourismusverband Prignitz e.V. verzeichnet 6,4 % mehr Übernachtungen

Mit 13,5 Millionen Übernachtungen hat Brandenburg 2018 seinen eigenen Rekord vom Vorjahr übertroffen. Die Zahl der Gäste stieg im gleichen Zeitraum auf fast 5,1 Millionen. Damit wurde bei den Übernachtungen bereits zum 14. Mal in Folge der Rekord vom Vorjahr übertroffen, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit. Nahezu alle Reiseregionen des Landes Brandenburg verzeichneten einen Zuwachs an Besuchern. »Das Brandenburger Rekordjahr für den Tourismus spiegelt sich auch in der Prignitz wider. 8 % mehr Gäste und 6,4 % mehr Übernachtungen in der Reiseregion Prignitz. Damit liegen wir über dem Brandenburg weiten Durchschnitt – das sind Ergebnisse, die uns erfreulich stimmen und zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind«, so Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz e.V.

Im heißen Sommer lockte es zahlreiche Besucher an die Kyritzer SeenketteFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V./Markus Tiemann

Broschüre »Erlebnis Garten« stellt länderübergreifend »Offene Gärten« dar

Tourismusverband Prignitz e.V. kooperiert im Projekt »Kurs Elbe« mit Wendland und Flusslandschaft Elbe

Die Flusslandschaft Elbe, das Wendland und die Prignitz – sie sind nicht nur durch die Elbe verbunden, sondern auch durch die Natur und die Liebe der Einwohner zur Natur. Grün prägt hier nicht nur die weiten Wiesen, Weiden und Wäldern – auch in den Städten und Dörfern grünt und blüht es. Besonders schön sind die kleinen Vorgärten mit Beeteinfassung aus Buchsbaum, Taxus oder Blühpflanzen – Visitenkarten der Hausbewohner. Hinter vielen Häusern verbergen sich oft kleine Gartenschätze im traditionellen oder individuellen Stil. In einigen dieser meist rein privaten Gärten laden die Gartenbesitzer zum »Tag der offenen Gärten« ein. In diesem Jahr öffnen die Gärten ihre Pforten am 5. Mai, 16. Juni und 8. September in der Zeit von 10 bis 17 Uhr. Zum siebten Mal erscheint die Broschüre »Erlebnis Garten«, in der erstmalig neben den »Offenen Gärten« im Wendland und der Flusslandschaft Elbe die Prignitz abgebildet wird.

Die Offenen Gärten laden auch dieses Jahr wieder Besucher in die PrignitzFoto: Fotoarchiv Tourismusverband Prignitz e.V./L. Häuser_Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg

Anradeln in der Prignitz am 13. April 2019 nach Bad Wilsnack in Vorbereitung

Tourismusverband Prignitz e.V. lädt zum Mitradeln in den frühlingshaften Saisonauftakt

Ob oben auf dem Deich mit Panoramablick auf die Elbe oder durch die weite, flache Ebene und lauschige Waldgebiete – in der Prignitz kann man so richtig entspannen und die Natur in vollen Zügen genießen. Am besten erkunden lässt sich die Region entlang des Knotenpunktnetzes mit dem Rad. Um die Radsaison gebührend zu begrüßen, organisiert der Tourismusverband Prignitz e.V. in Kooperation mit den Prignitzer Kommunen wieder das traditionelle Anradeln in der Prignitz. Die Sternfahrten führen in diesem Jahr am 13. April auf den Marktplatz des Kur- und Wallfahrtsortes Bad Wilsnack. Es werden ab 12 Uhr circa 300 bis 400 Radler aus elf Abfahrtsorten erwartet.

Die organisierenden Kommunen freuen sich auf das AnradelnFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

ITB Newsticker

Tipps für den Prignitz-Urlaub 2019

  • Rundum schöne Aussichten - Landesgartenschau 2019 Wittstock/Dosse
  • Eine italienische Nacht an der Elbe - 20. Elblandfestspiele Wittenberge
  • Vom Bus auf den Sattel - Die typische Prignitzer Landschaft bei der Lenzerwische-Tour kennenlernen
  • Feuer und Flamme - Rolandfest in Perleberg heizt ein
  • Natur fürs Auge: Storchendorf Rühstädt mitten in den Saisonvorbereitungen
  • 360° Rundumblick: Ein Aussichtsturm für die Kyritz-Ruppiner Heide
  • Wann haben Sie das letzte Mal so richtig gelacht? 10 Jahre Schöller Festspiele
  • Reisen ohne Barrieren - Pension Pusteblume in Meyenburg Qualitätsgastgeber
  • Dem Himmel so nah - Loft Spa im Industriedenkmal »Alte Ölmühle«
  • Veranstaltungen, die Sie sonst noch kennen müssen

Rundum schöne Aussichten

Die Urlaubsregion Prignitz präsentiert sich auf der ITB mit der Landesgartenschau und vielen weiteren Reisehöhepunkten für 2019

Als Vertreter einer der urtümlichsten und schönsten Naturlandschaften Deutschlands ist der Tourismusverband Prignitz vom 6. bis zum 10. März wieder auf der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB), der Leitmesse der internationalen Reisebranche, zu sehen. Unter den 10.000 nationalen und internationalen Ausstellern aus fünf Kontinenten stellt der Tourismusverband am Stand 101 in Halle 12 sein beliebtes Naturtourismus-Angebot vor. In diesem Jahr ist der Stand doppelt so groß wie in den Vorjahren. Denn besonderer Höhepunkt 2019 wird die Landesgartenschau in Wittstock/Dosse sein, mit der sich der Tourismusverband auf der ITB präsentiert. Für Journalisten und Interessierte, die nicht an der Messe teilnehmen können, bietet der Newsticker auf www.dieprignitz.de eine Zusammenfassung der Reisehöhepunkte dieses Jahres.

Grit Lübeck (Stadtinformation Havelberg) und Kati Bork (Tourismusverband Prignitz e.V.) auf der ITB 2018Foto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Keine Verschnaufpause für die Prignitz auf der ADFC Rad+Reise Messe in Hamburg

Tourismusverband Prignitz e.V. und Schloss Grube ziehen positive Bilanz

Der Tourismusverband Prignitz e.V. präsentierte sich mit Schloss Grube am vergangenen Sonntag als einer von rund 130 Ausstellern auf der ADFC Rad+Reise Messe in der Hamburger Sporthalle den circa 5.000 Besuchern.

Martina Christ (Schloss Grube) und Carola Krakow (Radwegekoordinatorin Tourismusverband Prignitz e.V.) präsentierten das Radlerparadies Prignitz in HamburgFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Tourismusgalerie in Sewekow fördert länderübergreifende Zusammenarbeit

Prignitz und Mecklenburg-Vorpommern wollen Elbe-Müritz-Rundweg stärken

Die 10. Tourismusgalerie in der Max-Schmeling-Halle in Sewekow stimmte auf die Landesgartenschau Wittstock/Dosse 2019 in der Reiseregion Prignitz ein. Der Tourismusverband Prignitz e.V. präsentierte sich auf der Messe, die durch Bürgermeister Jörg Gehrmann, Antje Biewald-Blumenthal und Verlando Konschak vom Tourismusverein Wittstocker Land e.V. sowie Rosenkönigin Tanja I. eröffnet wurde.

Jörg Gehrmann, Rosenkönigin Tanja I., Antje Biewald-Blumenthal und Verlando Konschak eröffnen die Tourismusgalerie in SewekowFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Radwegekoordinatorin Carola Krakow packt ihre Sachen

Tourismusverband Prignitz e.V. wirbt auf der ADFC Rad+Reise Messe am Sonntag für das Radlerparadies

Seit 1996 findet jährlich in Hamburg die Rad+Reise Messe des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) statt und ist zu einem Pflichttermin für Fans des Zweirads geworden. Auf der Messe erfahren die Besucher alles über die neuesten Techniktrends und die schönsten Reiseziele mit dem Fahrrad. Als solches präsentiert sich auch das Radlerparadies Prignitz am 24. Februar 2019 in der Zeit von 10 bis 17 Uhr in Hamburg.

Radwegekoordinatorin Carola Krakow packt ihre MessesachenFoto: Tourismusverband Prignitz e.V.

Grenzübergreifende Informationsveranstaltung über buchbare Angebote im Biosphärenreservat

Unter der Fragestellung »Was gibt es Neues im Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg« luden der Tourismusverband Prignitz e.V. und das Biosphärenreservat Touristiker aus den Bereichen Gastronomie, Hotellerie, Freizeit und Besucherinformation zu einer Informationsveranstaltung im Ringhotel VITALHOTEL ambiente nach Bad Wilsnack ein. 50 Touristiker der gesamten Reiseregion Prignitz folgten der Einladung des Verbandes und ließen sich die vielfältigen buchbaren Angebote vorstellen, um ihren Gästen detaillierte Auskunft über die Möglichkeiten des Natur- und Kulturerlebens zu geben.

Jan Schormann (Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe-Brandenburg) und Mike Laskewitz (Tourismusverband Prignitz e.V.) begrüßen die Gäste zur Informationsveranstaltung

Zeitschätze Prignitz haben festen Stand im Prignitzer Tourismus

Wie kaum eine andere Region in Deutschland weist die Prignitz eine außergewöhnlich hohe Dichte an historischen Schätzen auf. Über 4.300 archäologische Fundstellen sind bislang bekannt und zeugen vom reichen geschichtlichen Erbe der Region. Knapp 1.000 von ihnen sind als Bodendenkmale gesetzlich geschützt. Insgesamt sechs archäologische Orte, die sogenannten »Zeitschätze Prignitz«, sind als herausragend definiert worden. Sie bieten ein besonders großes touristisches Potential und sind ausgrabungsgeschichtliche Highlights von nationalem und sogar internationalem Rang. Dazu zählen das Großsteingrab Mellen, das Königsgrab Seddin, die Burg Lenzen, der Archäologische Park Freyenstein, der Adelssitz Meyenburg und die Aussichts- und Gedenkplattform Schlachtfeld 1636 in Wittstock.

Projektleiterin Jeannette Küther präsentiert die Aufsteller und das Roll-Up

Offizielles Elberadweghandbuch 2019 erschienen

Knapp 90 von insgesamt 1.270 Kilometern Radwegenetz des Elberadweges verlaufen entlang des Deiches in der Prignitz. Der Elberadweg ist nicht nur einer der schönsten in Deutschland, sondern auch der beliebteste unter den Radfahrern, wie die ADFC Radreiseanalyse aus dem vergangenen Jahr wieder bestätigt hat. Das Handbuch ist ab sofort beim Tourismusverband Prignitz e.V. bestellbar.

Radwegekoordinatorin Carola Krakow präsentiert das Elberadweghandbuch 2019

Prignitz-Sommer mit höherer Reichweite für Veranstalter – Jetzt Veranstaltungen melden

Seit 1992 informiert der »Prignitz-Sommer« über das umfangreiche und vielfältige Kunst- und Kulturprogramm in der Region für Jung und Alt. Von Ausstellungen über Feste aller Art in Stadt und Land, auf Schlössern und in Bauerngehöften bis zu Theateraufführungen und Konzerten in der gesamten Reiseregion, die neben dem Landkreis Prignitz auch das Dosse-Seen-Land, Havelberg und das Wittstocker Land umschließt, reicht die Palette. Nun ist der Veranstaltungskalender mit neuen nutzerfreundlichen Funktionen auch auf der Webseite des Tourismusverbandes Prignitz e.V. abrufbar.

André Olejko, Peter Waesch, Simone Döring und Mike Laskewitz präsentieren die neuen FunktionenFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Landgenuss aus der Prignitz

Die Internationale Grüne Woche gilt als weltgrößte Messe für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau und ist Berlins traditionsreichste und besucherstärkste Messe. Am Gemeinschaftsmessestandes des Tourismusverband Prignitz e.V. mit dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin sowie der Landesgartenschau Wittstock/Dosse und dem Projekt fontane 200 anlässlich des 200. Geburtstag von Theodor Fontane können die rund 400.000 erwarteten Fach- und Privatbesucher den »Geschmack der Prignitz« kennenlernen.

Die Gastronomen der Grünen Woche 2019 mit Geschäftsführer Mike LaskewitzFoto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.

Urlaub ohne Hindernisse – Barrierefreie Unterkunft mit vier Sternen ausgezeichnet

Sie habe »vieles aus dem Bauch heraus gemacht«, sagt Birgit Schnell, die gemeinsam mit ihrem Sohn Matthias die Privatzimmer »Pusteblume« leitet. Profitiert hat Birgit Schnell dabei von ihrer langjährigen Erfahrung in der Krankenpflege. Im Jahr 2011 gründete sie die häusliche Krankenpflege »Pusteblume«. Mittlerweile ist die Krankenpflege neben dem Hauptsitz in Wittstock/Dosse um einen weiteren in Meyenburg ergänzt worden. Gleich neben dem Gebäude der Krankenpflege in Meyenburg in der alten Stadtvilla »Leest« ergänzten sie und ihr Sohn die Tagespflege um vier touristisch genutzte Privatzimmer mit fünf Betten.

K. Bork, M. Schnell, B. Schnell, B. Rückschlag, M. Habermann, F. Krassowski zur Sterne-Übergabe in MeyenburgFoto: S. Fedders

Imagebroschüren für die Reiseregion Prignitz auf Deutschlandtournee

Über 300 Angebote spiegeln das touristische Leistungsspektrum der Region im Jahr der Landesgartenschau in den druckfrischen Broschüren »Prignitz erleben« und »Gastgeberverzeichnis« wieder. Pünktlich zum Jahresstart sind die Broschüren erschienen.

Urlaubsjournal »Prignitz erleben« und »Gastgeberverzeichnis Prignitz« für das Jahr 2019Foto: Archiv Tourismusverband Prignitz e.V.