Pressemitteilungen 2022

Auf dieser Seite finden Sie einen Überblick über alle regional und überregional herausgebrachten Pressemitteilungen des Tourismusverbandes Prignitz.


Touristisches Netzwerk »Kurs Elbe« feiert 10-jähriges Bestehen

Das Projekt »Kurs Elbe Hamburg bis Wittenberge« startete am 16.01.2012 im Hamburger Rathaus mit einer großen Auftaktveranstaltung. Nun feiert es bereits seinen 10. Geburtstag. Das bundesländerübergreifende Projekt zwischen Hamburg und Wittenberge entlang der Elbe hat sich zum Ziel gesetzt, die Elbregion gemeinsam touristisch zu entwickeln. Kooperationspartner sind die niedersächsischen Landkreise Harburg und Lüneburg, der schleswig-holsteinische Kreis Herzogtum Lauenburg, der mecklenburgische Landkreis Ludwigslust-Parchim, der brandenburgische Landkreis Prignitz sowie der Bezirk Bergedorf der Freien und Hansestadt Hamburg.


Neue Landkreisvertreter und Beisitzer im Tourismusverband

Mitglieder des Tourismusverbandes Prignitz wählen ihre Spitze

Der Vorstand des Tourismusverbandes Prignitz wurde bei der Jahresmitgliederversammlung in Dahses Kuhstall neu gewählt. Über 60 des knapp 200 Mitglieder starken Verbandes stimmten über die Spitze der Reiseregion ab. Während es an vielen Stellen beim »Alten« blieb, gab es auch drei Neubesetzungen unter den Vorstandsmitgliedern. Vorsitzender bleibt Dr. Oliver Hermann (Bürgermeister Wittenberge). Seine Stellvertreterin ist Nora Görke (Bürgermeisterin Hansestadt Kyritz), die als Vertreterin für den Landkreis Ostprignitz-Ruppin Jana Kolterjahn ablöst. Günter Lutz (Tourismusverein Wittstocker Land e.V.) wurde erfolgreich wiedergewählt und nimmt seine Position als 2. Stellvertreter auch in der nächsten Amtszeit ein. Ingo Schlender (Volks- und Raiffeisenbank Prignitz eG) wurde als Kassenwart ebenso bestätigt wie Martina Christ (VITALHOEL ambiente) als Beisitzerin. Neu im Vorstand sind Jan Lange als Beisitzer sowie der Landrat Christian Müller, der als Vertreter für den Landkreis Prignitz vorbehaltlich des Kreistagsbeschlusses im Dezember Andreas Ditten im Vorstand ablöst. Jan Lange, der als Gesellschafter des Elbe Resorts und Vorsitzender des DEHOGA-Kreisverbandes Westprignitz gegen zwei weitere Kandidatinnen ins Rennen gegangen war, freut sich auf die neue Herausforderung: »Ich möchte stellvertretend für die Leistungsträger der Region und die über 50 Mitglieder des DEHOGA Kreisverbandes eine starke Stimme im Tourismusverband sein und damit die sehr gute Arbeit von Bodo Rückschlag fortsetzen, um die touristische Region erfolgreich nach vorn zu bringen.«


Prignitz Sehnsuchtsort für Großstädter

Halbjahresbilanz zeigt starke Zuwächse in der Reiseregion Prignitz

In den Prignitzer Beherbergungsbetrieben wurden im 1. Halbjahr rund 218.000 Übernachtungen gezählt. Das sind 129,56 % mehr Übernachtungen als im 1. Halbjahr 2021, in dem die Vermietung zu touristischen Zwecken bis zum 10. Juni untersagt war. »Schon während der Corona-Pandemie verzeichnete die Prignitz im Vergleich der ostdeutschen Reiseregionen die geringsten Rückgänge in den Übernachtungs- und Gästezahlen. Wir konnten mit der Ruhe und der Natur ebenso punkten wie mit der vermeintlichen Schwäche der niedrigsten Einwohnerzahl. Plötzlich war Alleinsein Trend«, zieht Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz, Bilanz.


Den Kopf in den Sternen betten

Tourismusverband Prignitz e.V. ruft zur Sterne-Klassifizierung für Privatanbieter auf

In der Reiseregion Prignitz ist der Tourismusverband Prignitz lizensierter Partner des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) und führt in dessen Auftrag die Klassifizierung von Ferienwohnungen, Ferienhäusern und Ferienzimmern durch. »Sterne sind die universelle Kurzbotschaft der Qualität einer Ferienunterkunft. Sie geben dem Gast eine verlässliche Orientierung bei der Buchung auf Basis einer objektiven Bewertung. Studien zeigen, dass die Sterne es dem Gast anhand seiner preislichen und qualitativen Vorstellungen erlauben, eine Vorauswahl aus einem schier übergroßen Angebot herauszufiltern. Erst wenn die engere Auswahl getroffen wurde, werden subjektive Online-Bewertungen bei der finalen Entscheidungsfindung hinzugezogen«, erläutert Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz und zertifizierter Prüfer des DTV.


Tourismusverband Prignitz veranstaltet Mitgliederversammlung und Tourismusforum

Branchentreff unter dem Motto »Natürlich Prignitz – Mutiges wagen für eine nachhaltige Reiseregion«

Der Tourismusverband Prignitz lädt alle Touristikerinnen und Touristiker der Region zum jährlichen Branchentreff. Unter dem Motto »Natürlich Prignitz – Mutiges wagen für eine nachhaltige Reiseregion« trifft sich die Tourismuswirtschaft am 10. Oktober 2022 von 12 bis 17 Uhr in Dahses Kuhstall in Glövzin.


Neuauflage der ADFC Regionalkarte »Prignitz – zwischen Elbe und Müritz«

Detaillierte Radwanderkarte für die Prignitz im Maßstab 1:75.000

Mit der ADFC Regionalkarte »Prignitz – zwischen Elbe und Müritz« ist eine reiß- und wetterfeste Radkarte für Tagesausflügler und Tourenradler der Region entstanden. »Das gesamte Radroutennetz ist mit allen Routenlogos abgebildet. Jede Karte enthält Angaben zu Verkehrsbelastung und Oberflächenbeschaffenheit sowie vielfache Geländeinformationen wie Steigungspfeile, Höhenlinien, Höhenzahlen und Schummerung. Für eine zusätzliche Orientierung sorgen ausgewählte Straßennamen innerhalb der Ortschaften«, erläutert Carola Krakow. Als Radwegekoordinatorin hat sie eng mit dem BVA Bielefelder Verlag an der Erstellung der neuen Regionalkarte gearbeitet. Bei den Kontrollabfahrten des ADFC wurde ermittelt, dass insgesamt 100 Kilometer des Radwegenetzes der Prignitz im Vergleich zur 1. Auflage der Regionalkarte qualitativ aufgewertet wurden. Mit dabei sind auch fahrradtouristische Informationen und spezielle Vorschläge für die schönsten Tagestoure, darunter auch neue Routen wie die 52 Kilometer lange Grenzlandtour ab Wittenberge. Die Radkarte im Maßstab 1:75.000 erschien in 2. Auflage. Käuflich erwerbbar ist sie derzeit in den Touristinformationen Wittenberge, Perleberg und Bad Wilsnack sowie beim Tourismusverband Prignitz (Großer Markt 4, 19348 Perleberg) für einen Preis von 9,95 €.


Wie fahrradfreundlich ist die Prignitz?

Jetzt mitmachen beim Zufriedenheitsindex für Radfahrer: ADFC Fahrradklima-Test startet

Ab sofort läuft die Umfrage zum großen Fahrradklima-Test des Allgemeinen Deutschen Fahrrad Clubs e.V. (ADFC). Gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium ruft er wieder alle Radfahrer auf – ob Jung oder Alt, ob Gelegenheits- oder Dauerradler – ihre Städte und Gemeinden zu bewerten. Der Test hilft, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. Dabei wird in diesem Jahr ein besonderer Fokus auf den ländlichen Raum gelegt, denn dort gibt es viel Potential für den Radverkehr und den Infrastrukturausbau.


50.395 Kilometer für den Klimaschutz

Radler mit den meisten Kilometern gewürdigt

Mit der Preisverleihung im Sport- & Vital-Resort Neuer Hennings Hof in Perleberg fand in dieser Woche die Klima-Bündnis-Kampagne Stadtradeln in den Kommunen Perleberg und Wittenberge sowie im Landkreis Prignitz ihren gebührenden Abschluss. Nachdem Perleberg bereits zum fünften Mal in Folge an der Aktion teilgenommen hat, schlossen sich in diesem Jahr erstmalig die Städte Pritzwalk und Wittenberge sowie der Landkreis Prignitz an. Vom 5. bis zum 25. Juni wurden die Bürger für das Radfahren im Alltag sensibilisiert und hatten die Möglichkeit die Themen Fahrradnutzung und Radverkehrsplanung stärker in ihre kommunalen Parlamente einzubringen. »Insgesamt haben in diesem Jahr 270 Radelnde beim Stadtradeln mitgemacht und dabei 50.395 klimafreundliche Kilometer zurückgelegt und im Vergleich zu einer entsprechend weiten Autofahrt 8 Tonnen CO2 vermieden«, berichtet Carola Krakow, Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz.


Handbuch zum Elberadweg: Neuauflage für 2023

Radlerfreundliche Unterkünfte für offizielles Elberadweg Handbuch gesucht

Wissen, wohin der Weg führt und nachts ein Dach über dem Kopf – das Elberadweg Handbuch hält wichtige Informationen für einen Radurlaub an der Elbe bereit. Egal ob für einen Kurztrip über ein langes Wochenende oder als sportliche Radreise entlang der gesamten Strecke – die Broschüre ist ideal für jede Tour entlang des Elberadweges. Von dem insgesamt 840 Kilometer langen Radwegenetz des Elberadweges verlaufen 89 Kilometer durch die Prignitzer Elbtalauen.


Tourismusjahr startet erfolgreich

Tourismusverband startet Neuauflage von Gastgeberverzeichnis und Urlaubsjournal »Prignitz erleben«

Das touristische Jahr 2022 ist erfolgreich angelaufen. Im 1. Quartal zählten die Prignitzer Beherbergungsbetriebe 24.547 Gäste, die für insgesamt 70.699 Übernachtungen in der Region verweilten. Damit fanden von Januar bis März 93,3 % mehr Übernachtungen als im gleichen Vorjahreszeitraum statt, als ein Verbot der Vermietung zu touristischen Zwecken galt. Im Vergleich zum 1. Quartal 2019, das noch unbeeinflusst von der Corona-Pandemie war, liegt der derzeitige Wert um 23,9 % höher. »Erfasst werden vom Amt für Statistik Berlin-Brandenburg nur Beherbergungsbetriebe ab zehn Betten. In der Prignitz haben wir überwiegend Privatvermieter unter zehn Betten, weshalb wir davon ausgehen, dass die Zahlen im grauen Beherbergungsmarkt ungefähr doppelt so hoch sind. Der Sommer hat viel zu bieten, viele kulturelle Veranstaltungen finden wieder statt. Die Gäste sind ausgehungert und nehmen die Angebote gern wahr. Deshalb blicken wir optimistisch auf das Sommerhalbjahr«, so Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes.


Auf der Plattenburg bei Rittern, Bauern und hohen Frauen

Zeitreise auf der brandenburgischen Wasserburg zu ihren Wurzeln und ihrer Blüte

Wenn Bader, Medici und Gaukler, Edle und Bauern in Scharen auf die über 700 Jahre alten Plattenburg pilgern, dann ist es Zeit für das große Plattenburgspektakel. Endlich ist es wieder soweit und auf und um Norddeutschlands ältester noch erhaltener Wasserburg wird auch in diesem Jahr wieder das Mittelalter für alle die lebendig, die am 25. und 26. Juni 2022 der Festung einen Besuch abstatten. Inmitten der einzigartigen Landschaft der Prignitz zeigt sich das bunte Mittelalter, das oft zu Unrecht als finster bezeichnet wird, mit allen Freuden, die es auch zu dieser Zeit gab.


STADTRADELN - die Prignitz radelt mit

Perleberg, Wittenberge, Pritzwalk und der Landkreis radeln für ein gutes Klima

Die Menschen dauerhaft aufs Fahrrad bringen – das geht am besten, wenn sie die vielen Vorteile des Rads im Alltag selbst erleben. Das STADTRADELN ist eine Kampagne für Landkreise und Kommunen, um mehr Menschen für das Radfahren zu begeistern, die Kommunikation mit den Einwohnerinnen und Einwohnern zum Thema Radverkehr aktiver zu gestalten und den Klimaschutz zu stärken. Im Rahmen des Wettbewerbs treten Teams für ihre Kommune in die Pedale. An 21 aufeinanderfolgenden Tagen sollen so möglichst viele Kilometer CO2-frei mit dem Rad zurückgelegt werden. Mitmachen können alle, die in einer teilnehmenden Kommune wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder dort eine Schule besuchen. Wer für die Prignitz in die Pedale treten möchte, kann sich für die Städte Perleberg und Wittenberge vom 5. Juni bis zum 25. Juni 2022 beteiligen. Pritzwalker sind vom 25. Juni bis zum 15. Juli zum Mitradeln aufgerufen. Teilnehmer aus anderen Städten und Gemeinden der Prignitz haben die Möglichkeit sich über den Landkreis Prignitz anzumelden, der ebenfalls vom 5. Juni bis zum 25. Juni mitradelt. Die Registrierung für die Städte bzw. den Landkreis erfolgt auf www.stadtradeln.de.


»Grenzenlos: Elbe« - Elbekirchentag 2022

Ein Fluss vereint Menschen, Hoffnung, Kraft und Zuversicht

Gemeinsam mit Gästen wie Bundesumweltministerin Steffi Lemke, Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke, Bischof Dr. Christian Stäblein, Landtagspräsidentin Dr. Ulrike Liedtke, Dr. Klaus Töpfer und weiteren geladenen Gästen wird der 11. Elbekirchentag vom 27. bis 29. Mai 2022 in Lenzen stattfinden. Die Elbe wird aus verschiedenen Perspektiven heraus das zentrale Thema sein. Sie war Jahrzehnte lang der Fluss der deutschen Teilung, aber seit 1990 ist sie wieder der Fluss der Deutschen Einheit – die Elbe. Gut eintausend Kilometer lang nimmt sie von Tschechien kommend, Bad Schandau, Dresden und Magdeburg passierend, in Richtung Hamburg ihren Weg. Seit 2008 werden zum Elbekirchentag an einem der Elbe-Orte die besondere Flusslandschaft, das Miteinander von Menschen und Natur, die Bewahrung der Schöpfung und ihre Gefährdung thematisiert und gefeiert. In diesem Jahr steht die Veranstaltung unter dem Motto »Grenzenlos: Elbe«.


Journalisten entdecken die Elbe grenzenlos

Pressereise entlang der Grenzlandtour von der Prignitz über das Wendland bis in die Altmark

Eine Reise in die Prignitz – das kann auch eine Zeitreise sein. Wer in Wittenberge aus dem Zug steigt und auf dem Deich in Richtung Lenzen radelt, überwindet dabei unbemerkt eine einst unüberwindliche Barriere. In der Elbtalaue verlief von Stromkilometer 472,6 bis 566,3 die innerdeutsche Grenze. Wo einst Wachtürme, Grenzzäune, Minenanlagen und Hundepatrouillen das Bild prägten, hat sich heute längst wieder die Natur durchgesetzt. Als Teil des »Grünen Bandes« entlang der ehemaligen Zonengrenze bietet die Elbe seltenen Tier- und Pflanzenarten einen geschützten Lebensraum inmitten des UNESCO Biosphärenreservates Flusslandschaft Elbe-Brandenburg.
Unter dem Motto »Grenzlandtour – die Elbe grenzenlos erleben« luden die Tourismusverbände Prignitz und Altmark sowie die Samtgemeinde Gartow fünf Journalisten zum grenzenlosen Entdecken in die Region. Gefolgt sind der Einladung zwei Blogger, die Berliner Zeitung, der rbb und ein freier Redakteur.


Erlebnis Garten - Garten erleben, entdecken und mit allen Sinnen genießen

Tag der Offenen Gärten am 8. Mai, 12. Juni und 11. September 2022

Zum 14. Mal laden private Gärtnerinnen und Gärtner in ihre Gärten ein und werden in öffentlichen Gärten oder Parks Führungen angeboten und freuen sich einladende Gärtnerinnen und Gärtner auf einen regen Austausch mit potenziellen oder praktizierenden Gartenfreunden. In 21 Prignitzer Gärten laden die Besitzerinnen in diesem Jahr ein: Am 8. Mai, 12. Juni und/oder 11. September und einigen anderen Tagen. Es sind viele »alte Bekannte« dabei und auch einige neue Gesichter. Traditionell angelegte, asiatisch geprägte oder naturbelassene Gärten zeichnen die Prignitzer Gartenvielfalt aus.


Die Radsaison wird vielversprechend

Nach dem Anradeln ist vor dem Anradeln

Radfahren ist beliebt. Das haben nicht nur die 454 Radlerinnen und Radler beim traditionellen Anradeln in der Prignitz bewiesen, sondern auch eine aktuelle Studie des Allgemeinen Deutschen Fahrradclub e.V. (ADFC). »Mit dem Anradeln haben wir uns warm gefahren für die Saison und das in Kürze stattfindende Stadtradeln. Beim Stadtradeln geht es darum 21 Tage möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Rad zurückzulegen«, so Carola Krakow, Radwegekoordinatorin des Tourismusverbandes Prignitz. Die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen, wie viele Menschen bereits mit dem Fahrrad unterwegs sind und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Damit noch mehr Menschen dauerhaft vom Auto aufs Rad umsteigen, braucht es eine Radinfrastruktur, auf der sie schnell und sicher ans Ziel kommen. Damit die Kommunalverwaltung es leichter hat, die Radinfrastruktur gezielt zu verbessern, kann sie auf die Beteiligungsplattform des Stadtradelns zurückgreifen. Die Radelnden melden ihrer Verwaltung darüber Schlaglöcher, plötzlich endende Radwege oder eine unübersichtliche Verkehrsführung direkt in einem digitalen Stadtplan und die Verwaltung nimmt sich der Sache an. »Die Städte Perleberg, Wittenberge und Pritzwalk beteiligen sich direkt am Stadtradeln. Prignitzer, die darüber hinaus teilnehmen möchten, können sich über den Landkreis anmelden. Beispielsweise hat sich bereits ein Lenzener über das Landkreisteam zum Stadtradeln angemeldet«, erklärt Krakow. Anmelden für das Stadtradeln können sich Interessierte schon jetzt unter www.stadtradeln.de.


Die Prignitz auf dem Fahrradfestival VELOBerlin

Tourismusverband und Partner machten den Berlinern am 9. und 10. April Lust auf die Prignitz

Fahrradfans konnten sich am 9. und 10. April über das Comeback der VELOBerlin mit einem vielfältigen Angebot im Flughafen Tempelhof freuen. Während das Radfahren in den letzten Jahren einen regelrechten Boom erlebte, fehlten die Events, um das Fahrrad in seiner Vielfalt und »live« erlebbar zu machen. Die zehnte Auflage der VELOBerlin bereitete dem Fahrrad nach zweijähriger Pandemiepause wieder die große Bühne als Festival für Information, Produkttrends, Testerlebnis und Austausch zwischen 15.000 Fahrradfans. Der Tourismusverband Prignitz präsentierte die Reiseregion gemeinsam mit der Stadt Wittenberge und Günter Lutz, Radreiseveranstalter aus dem Wittstocker Land.


Bäckerei Grünberg bietet kostenfreie Ladestation für Radler und Lunchtüten für Urlaubsgästse

Tourismusverband und regionale Bäckerei kooperieren

Bereits in dritter Generation führt Ulf Grünberg die Bäckerei und Konditorei Grünberg, die er seit 2008 von seinem Vater Wolfgang übernommen hat. Der als bester Jungbäcker Brandenburgs ausgezeichnete Lenzener legt großen Wert auf die Familientradition. Der beliebte Butterkuchen wird noch nach alten Rezepten von Bäckereigründer Walter Grünberg hergestellt. Auch bei den Brotklassikern wird noch immer nach den Verfahren von Walter und Wolfgang Grünberg gearbeitet. So traditionsbewusst sich Ulf Grünberg auch bei seiner Backkunst zeigt, so offen steht er auch neuen Ideen gegenüber.


Radsaisonvorbereitungen in vollem Gang

Knotenpunktpaten machen ihre Patenkinder fit für das Anradeln

In der Prignitz kommt man nicht an ihnen vorbei. Insgesamt 133 Knotenpunkte weisen den Weg über 1.170 Kilometer Radwegenetz. Seit 2016 werden die Knotenpunkte ergänzt durch Leistungsträgertafeln, die Unterkünfte, Sehenswürdigkeiten und Servicestationen in unmittelbarer Nähe zum Knotenpunkt ausweisen. Die dauerhafte Pflege und Kontrolle der Knotenpunkte bedeutet für die Kommunen und Radwegekoordinatorin Carola Krakow einen immensen Zeit- und Arbeitsaufwand. Zur Unterstützung der Institutionen wurden Patenschaften für Knotenpunkte ausgerufen. »Was sich beim Thema Wandern in Form von Wanderwegewarten schon längst bewährt hat, wurde in der Prignitz für das Radfahren übernommen. Die Knotenpunktpaten sind für die regelmäßige Kontrolle eines Knotenpunktes samt Leistungsträgertafel zuständig.«, so Krakow. Sowohl das Amt Bad Wilsnack/Weisen und die Gemeinde Karstädt beteiligen sich am Patensystem und freuen sich über weitere ehrenamtliche Helfer, denn noch sind nicht alle Knotenpunkte in Patenschaft.


Anradeln in der Prignitz - Jubiläumsfahrt am 23. April führt nach Pritzwalk

Tourismusverband sucht Fahrer der ersten Stunde, Bilder und Geschichten aus 20 Jahren Anradeln

2002 machten sich die ersten Radlerinnen und Radler aus Wittstock und Wittenberge zum Frühlingsbeginn auf Tour nach Pritzwalk, wo sie neben musikalischer Unterhaltung ein kleiner Markt und regionale Köstlichkeiten erwarteten – der Startschuss für das Anradeln in der Prignitz. Was vor 20 Jahren mit drei engagierten Kommunen in der Prignitz begann, hat sich mittlerweile zu einer festen Tradition im Prignitzer Veranstaltungskalender gemausert. Neben Wittenberge, Wittstock/Heiligengrabe und Pritzwalk beteiligen sich auch Perleberg, Bad Wilsnack, Putlitz, Kyritz und Groß Pankow am diesjährigen Anradeln am 23. April. Die Radlerinnen und Radler starten jeweils von festgelegten Treffpunkten ihrer Kommunen und fahren anschließend zusammen in die Ausrichterstadt Pritzwalk. Angeführt werden sie dabei größtenteils von ihren Bürgermeistern und Amtsdirektoren, die es sich nicht nehmen lassen, den Saisonstart in der Prignitz gemeinsam mit ihren Bürgern zu feiern. Treffpunkte, Abfahrtszeiten und Strecken können für die einzelnen Kommunen ab Mitte März auf der Webseite dieprignitz.de/anradeln eingesehen werden.


Prignitz gewinnt an Gästen und Übernachtungen

Branche verzeichnet trotz großer Herausforderungen hohe Wachstumsraten

Die Prignitz gehört zu den Reiseregionen, deren touristische Beherbergungsbetriebe am besten durch die Pandemie gekommen sind. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg berichtet, verbrachten insgesamt 133.405 Gäste ihren Urlaub 2021 in der Prignitz. Dies entspricht einem Anstieg von 4,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Die Gäste blieben für 390.916 Nächte in der Reiseregion, was einer Erhöhung von 9,5 % im Vergleich zum Jahr 2020 bedeutet. Im landesweiten Vergleich erreichte die Prignitz neben dem Dame-Seenland die höchsten Wachstumsraten. Für Mike Laskewitz, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Prignitz, ein Grund zur Freude: »Wir sind zwar noch nicht auf dem Niveau, das wir vor der Pandemie im Jahr 2019 hatten, aber das deutliche Wachstum stimmt uns optimistisch. Mit der Vermarktung unserer Outdoor-Themen Rad und Wandern abseits großer Menschenmengen konnten wir in der Pandemie punkten. Außerdem haben viele Prignitzer Gastgeber schnell und flexibel auf sich ändernde Gegebenheiten reagiert, detaillierte Hygienekonzepte entwickelt und sogar in dieser schwierigen Zeit in die Qualität oder den Ausbau ihrer Betriebe investiert.«


Treffpunkt Garten: Anmeldung zu »Offenen Gärten in der Prignitz« ist ab sofort möglich

Tag der Offenen Gärten am 8. Mai, 12. Juni und 11. September 2022

2022 finden die „Offenen Gärten in der Prignitz" wieder statt. Am 8. Mai, 12. Juni und 11. September laden die Gärtnerinnen und Gärtner in ihre grün-bunten Oasen ein. Für sie es ein besonderes Erlebnis, die Freude über ihren Garten mit anderen Gartenfreunden zu teilen und sich mit ihnen auszutauschen. Gärten sind Orte des Verweilens, des Schaffens und Genießens. Und es gibt viel zu entdecken: Traditionelles, Fernöstliches, Seltenes und Gesundes. Neben farbenfrohen blühenden Wiesen wächst Gemüse, auf trockenen Standorten oder in Feuchtbiotopen finden spezialisierte Insekten Lebensraum. Oftmals wird in ihnen naturnah gegärtnert. Vielfalt im Garten, Vielfalt in der Prignitz eben.


Der neue Einkaufswegweiser Prignitz-Ruppin 2022 ist da

Elf neue Partner sind für die Prignitz hinzugekommen

Durch die Zusammenarbeit des Tourismusverbandes Prignitz e.V. und der Regionalinitiative Prignitz-Ruppin e.V. erscheint der Einkaufswegweiser Prignitz-Ruppin in der 3. Auflage und kann elf neue Partner verzeichnen. In dem Einkaufswegweiser sind Hofläden und regionale Erzeuger aus der gesamten Region vereint, um sie auch kulinarisch für die Einheimischen und den Tourismus zu präsentieren. Die einzelnen Anlaufstellen für regionale Produkte werden hier übersichtlich und mit kurzen und prägnanten Texten vorgestellt, so dass der interessierte Leser eine genaue Vorstellung des Anbieters und seiner Produkte erhält. Ebenfalls sind in dem Einkaufswegweiser die regionalen Wochenmärkte mit Öffnungszeiten und Adressen zu finden. Übersichtlich werden alle benannten Anlaufstellen in einer Übersichtskarte zum Ausklappen präsentiert.
Die Informationen sind auch online abrufbar auf dieprignitz.de/regional.


Neue Mitarbeiter verstärken den Tourismusverband

Bettina Döring und Michael Böwe sind die neuen Gesichter für den Prignitztourismus

Neue Gesichter im Tourismusverband Prignitz: Michael Böwe hat zum Jahreswechsel die seit dem Weggang von Jeannette Küther vakante Stelle im Bereich Marketing übernommen. Die Berlinerin Bettina Döring verstärkt das Team im Bereich Regionalvermarktung bereits seit dem 1. Dezember 2021.


Erholung, Genuss und die Prignitz mit dem Rad erkunden

Urlaubsjournal »Prignitz erleben«, »Gastgeberverzeichnis« und aktuelles »Elberadweg Handbuch« 2022 sind druckfrisch eingetroffen

Ab sofort können die aktuellen Übernachtungsmöglichkeiten und für Tagesangebote in der Reiseregion Prignitz in den Printversionen Gastgeberverzeichnis 2022 sowie Urlaubsjournal »Prignitz erleben 2022« beim Tourismusverband Prignitz kostenfrei angefordert werden. Außerdem sind die Journale, die Kenner und Neuentdecker mit zahlreichen Angeboten wieder in die Reiseregion locken, in den Tourist Informationen erhältlich. Für alle Pedalritter liegt das offizielle Elberadweg Handbuch aktualisiert für dieses Jahr ebenfalls bereits vor.