Nonnenpfad

Eindrucksvoller als das Kloster Stift zum Heiligengrabe kann Ihr Einstieg in den Nonnenpfad (17,3 km) nicht sein. Das 1287 gegründete Kloster Stift ist die einzige fast vollständig erhaltene Zisterzienserinnen-Klosteranlage in Brandenburg und besticht durch ihre mittelalterlichen Bauten wie die Stiftskirche, die Klausur und die Heiligengrabkapelle. Übrigens: Hinter den dicken Klostermauen finden Sie bei heißen Temperaturen auch Abkühlung. Nach wenigen Gehminuten tauchen Sie in den Stiftswald ein. Auch wenn Sie noch nicht viel Wegstrecke hinter sich gelassen haben, sollten Sie an der »Roten Brücke« unbedingt einen Stopp einlegen, denn ein Kneippbecken macht hier müde Füße wieder munter. Einige Meter weiter begrüßt Sie ein hölzerner Hund am Eingang des Naturlernpfades, welcher Ihnen, begleitet vom Nadelbach, den weiteren Weg weist. Informationstafeln und Aktivitätsstationen säumen den Weg. Wer den Wald hautnah unter seinen Fußsohlen spüren möchte, zieht die Schuhe aus und macht einen kleinen Abstecher auf den Barfußpfad. Aber Achtung: Hölzerne Waldschrate blicken durchs Gestrüpp. Verdreht man ihnen den Kopf, geben sie so manches Wissen preis. Weiter geht es durch Wald und Flur bis nach Blumenthal. Hier steht einer der größten hölzernen Aussichtstürme Deutschlands. Nach 187 Stufen werden Sie mit einer grandiosen Aussicht belohnt. Bei guter Wetterlage haben Sie eine Sicht bis zu 40 km, und wenn Sie genau hinschauen, können Sie sogar in der Ferne das Kloster Stift zum Heiligengrabe erblicken.