Kulinarische Prignitz

Prignitzer Küche – das heißt frisch zubereitete Gerichte aus regionalen Produkten der Saison. Die Geschmacksrichtungen reichen von »wie bei Muddern« bis zu ländlich-experimentellen Kreationen.

Die kulinarische Seite der Prignitz

Die regionale Spezialität der Prignitz ist der Knieperkohl oder Sur’n Hansen. Er gilt als das Prignitzer »Nationalgericht« und wird vor allem im Winter, von November bis März, in verschiedensten Variationen angeboten.

Die hiesigen Gastronomen schöpfen Rohstoffe und Ideen für ihre Menüs aus der bunten Vielfalt der ländlichen Region – hier gibt es Fisch, Wild oder Obst und Kräuter (fast) direkt aus dem Vorgarten.

Genuss und Erlebnis verbinden sich beim Heidelbeer-Pflücken in der Plantage, Kochkursen, Kräuter-Seminaren oder Kulinarischen Stadtführungen.

Diese Broschüre gibt seit vielen Jahren nicht nur analog eine Übersicht, wo regionale Erzeugnisse gekauft und gegessen werden können, sondern steht auch auf den Websiten der Regionalinitiative Prignitz Ruppin e.V., des Tourismusverbandes Prignitz e.V. und der REG Regionalentwicklungsgesellschaft Nordwestbrandenburg mbH zum Download zur Verfügung. Weiter erhalten Sie diese Broschüre auch in den Touristinfos und bei allen teilnehmenden Erzeugern.